Menü

Wir bringen Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe…

Wir optimieren Werkstattbetriebe

Unser Spezialgebiet: Werkstattbetriebe

Seit mehr als 10 Jahren arbeiten wir mit Unternehmen jeder Größe an Strategiethemen, Effizienzthemen oder Digitalisierungsthemen. Spezialisiert sind wir auf die Optimierung von Werkstattbetrieben aus der Industrie und dem Handwerk.

Unsere Kunden sind z.B. Elektrobetriebe, Glasereien, große Facility-Management Unternehmern mit eigener Werkstatt, Zimmereibetriebe, Schreinereien, Dachdeckerbetriebe etc.

Aus Erfahrung drei Schwerpunkte

Aus vielen Jahren Erfahrung mit Werkstattbetrieben haben wir zu den drei häufigsten Themen für eine nachhaltige Verbesserung drei Lösungsschwerpunkte entwickelt.

Die UAS-Strategiewerkstatt

Lösungen für Strategie im Betrieb © Pressmaster

Die UAS-Strategiewerkstatt

Nur mit klaren Zielen und einer daraus abgeleiteten Strategie meistern Sie die großen Herausforderungen der Zukunft. Mit Kennzahlen messen Sie die Umsetzung, den Erfolg und die Wirksamkeit.

In unserer UAS-Strategiewerkstatt klären wir mit Ihnen die zentralen Fragen zur Ausrichtung Ihres Unternehmens. Dazu gehören z.B. das unternehmerische Leitbild mit Mission und Vision, eine klare Zielsetzung mit Kennzahlen und das Ableiten von Themen, die als Jahresfokus bearbeitet werden sollen.

Die Klärung der drei generischen Rollen im Unternehmen gehört ebenso dazu wie die Überprüfung des Geschäftsmodells.

Das Ziel ist, dass Sie als Inhaber und Unternehmer wieder mehr AN Ihrer Firma und weniger IN Ihrer Firma arbeiten.

Die UAS-Effizienzwerkstatt

Effizienzwerkstatt © Szepy

Die UAS-Effizienzwerkstatt

Weniger „für die Katz arbeiten“ bedeutet mehr Ertrag für Ihr Unternehmen und weniger Frust bei den Mitarbeitern. Wir klären die Prozesse in ihrem Unternehmen und optimieren Sie mit den bewährten Lean Management Methoden.

Seit mehr als 10 Jahren optimieren wir Werkstattbetriebe. Kleine Unternehmen mit 5 Mitarbeitern wie große Firmen mit über 600 Mitarbeitern. Dabei verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz, um die Abläufe zum fließen zu bringen.

Büro und Verwaltung eines Unternehmens müssen Hand in Hand mit der Werkstatt / Produktion sowie der Montage eines Unternehmen zusammenarbeiten. Das funktioniert am besten mit den bewährten Methoden des Prozessmanagement und des Lean Management. Überprüft und gemessen mit klaren Kennzahlsystemen.

Wir zeigen Ihnen in unserer UAS-Effizienzwerkstatt, wie Sie wichtige Prozesskennzahlen in Ihrem Betrieb erheben und für die Verbesserung nutzen.

Die UAS-Digitalisierungswerkstatt

Digitalisierungswerkstatt © rozdemir01

Die UAS-Digitalisierungswerkstatt

Ohne Anpassung an die neuen Themen kann es für Werktstattbetriebe in Zukunft schwierig werden. Retrofit von betagten Maschinen, virtuelle Showrooms oder die Integration von IT-Systemen sind wichtige Themen der Zukunft.

Digitalisierungsthemen können sehr vielfältig sein, je nachdem wo das Unternehmen gerade steht.

Die Spanne, die wir in den letzten Jahren in Betreiben erlebt und begleitet haben, reicht dabei von „Bringen Sie jetzt sofort Ihre Lizenzen für Windows in Ordnung“ bis zum perfekten digitalen Showroom mit VR-Brille oder die Unterstützung von Arbeiten in der Werkstatt mit Augmented Reality (insbesondere beim Zerlegen und Wiederzusammenbau von Maschinen).

Lassen Sie sich von den Themen unserer UAS-Digitalisierungswerkstatt inspirieren und starten Sie jetzt in die Zukunft!

Was ist Ihr nächster Schritt?

In einem ersten unverbindlichen Gespräch lernen wir uns kennen. Sagen uns, wo bei Ihnen der Schuh drückt. Wir nehmen uns gerne die Zeit, Ihnen genau zuzuhören. Danach besprechen wir das weitere Vorgehen und wie wir Ihre betrieblichen Probleme bei Strategie, Controlling, Prozessmanagement oder Digitalisierung lösen.

Nehmen Sie jetzt unverbindlich Kontakt mit uns auf!

Noch nicht überzeugt?

Lesen Sie hier einige Erfolgsgeschichten unserer Kunden aus Mittelstand und Handwerk!

  • Lisa Gehlau & Tiny Concept – eine Gründer-Story!
    Lisa Gehlau, Gründerin von Tiny Concept GmbH und Co. KG lebt ihre Gründer-Story mit Erfolg! Vom Businessplan bis zum eigenen Geschäftssitz startet sie mit Unterstützung der UAS durch und erfüllt mit ihren ganzjährig bewohnbaren Mini-Häusern die Bedürfnisse Ihrer Kunden. Ein starker Akzent ist die regionale Stärkung und Einbindung regionaler Betriebe und Zulieferer in Thüringen! Lesen Sie mehr von Lisa Gehlau und Tiny Concept!
  • Kurze Prozesse bei Glaserei Döll
    Das Unternehmen Glaserei Döll Die Leidenschaft der Mitarbeiter der Glaserei Döll in Frankfurt und allen voran des Geschäftsführers Michael Müller ist Glas. Glas als Werkstoff für hochwertiges Interieur wie Treppen, Tische, Türen oder Vitrinen. Daneben dient Glas aber auch als Schutz als Fassade an den Bürotürmen der Frankfurter Innenstadt. Leidenschaft spornt an. Daher hat sich […]
  • Businessplan und Gründung – Benjamin Wahl startet durch!
    Benjamin Wahl ist seit vielen Jahren in der Kommunikationsbranche tätig. Im Frühjahr 2016 ergab sich die Chance, den Phone House Shop in Forchheim vom bisherigen Inhaber zu übernehmen. Unternehmer sein, sein Geschäft kontinuierlich ausbauen, Lösungen für die Kunden finden, das ist die Passion von Benjamin Wahl.
  • Zweirad Drewe – ein Traditionsunternehmen gewinnt neue Stärke
      Wer in Raum Bayreuth Motorräder führt, kennt Zweirad Drewe und die Familie Drechsel als Inhaber des traditionsreichen Unternehmens. Seit mehr als 30 Jahren führt Wolfgang Drechsel, denn alle liebevoll „Schnuff“ nennen, seinen Motorradhandel mit Werkstattbetrieb. Gegründet wurde die Zweirad Drewe GmbH im Jahr 1981. Zusammen mit seinem Partner Günter Wenzel waren die beiden eine […]

Beratung kostenlos – Die neuesten Blog-Artikel für Unternehmer

Hier finden Sie unsere neuesten Beiträge für Unternehmer. In der Rubrik Wissen haben wir hunderte von Artikeln zu den Themen Unternehmensführung, Organisation, Arbeitsmethoden, Controlling oder Digitalisierung für Sie zusammengestellt.

  • Lisa Gehlau & Tiny Concept – eine Gründer-Story!
    Lisa Gehlau, Gründerin von Tiny Concept GmbH und Co. KG lebt ihre Gründer-Story mit Erfolg! Vom Businessplan bis zum eigenen Geschäftssitz startet sie mit Unterstützung der UAS durch und erfüllt mit ihren ganzjährig bewohnbaren Mini-Häusern die Bedürfnisse Ihrer Kunden. Ein starker Akzent ist die regionale Stärkung und Einbindung regionaler Betriebe und Zulieferer in Thüringen! Lesen Sie mehr von Lisa Gehlau und Tiny Concept!
  • Betriebsrundgang – durch Hinsehen lernen und vorbeugen! 👓
    Bei einem Unternehmensrundgang, besonders mit unserer Betriebsrundgang Checkliste, erkennen Sie alles, was langfristig den Wert Ihres Unternehmens beeinflusst. „Durch Hinsehen lernen“ ist eine wichtige Lean Management Methode, die einen genauen Blick darauf richtet, was jetzt aktuell oder später gemacht werden muss, damit Sie keine bösen Überraschungen erleben. Gehen Sie auf Entdeckungstour und arbeiten Sie langfristig an Ihrem Unternehmen!
  • Grundlagen von Kennzahlen 🔢 für Handwerker
    Ein Plus an Effizienz, Fehler aufdecken, Ziele leichter erreichen: Das Bestimmen der Grundlagen von Kennzahlen im Handwerk vereinfacht viele Vorgänge. Gemessen werden können zum Beispiel Auslastung, Personalaufwand, Umsatzrentabilität oder Durchlaufzeiten. Bei den Grundlagen von Kennzahlen geht es um wesentliche Punkte. Die Ermittlung hilft dabei, Ziele zu setzen und das Gewünschte mit überlegter Strategie zu erreichen. Kennzahlen-Analyse schafft Verbesserungen – und gibt Aufschlüsse darüber, wo Zeit, Geld und Kapazitäten verloren gehen.
  • Employer Branding – so wichtig ist Ihr Ruf als Arbeitgeber
    Wer sich als attraktiver Arbeitgeber positionieren möchte, erzielt mit der Strategie der Arbeitgebermarkenbildung Employer Branding besonders gute Ergebnisse. Mit zielgerichtetem Employer Branding entsteht ein positives Image nach außen. Das zieht bei der Ausschreibung offener Stellen Bewerber an, die sich bei gelebter geeigneter Unternehmenskultur langfristig an das Unternehmen binden. Der Erfolg von Employer Branding lässt sich mit Kennzahlen messen.
  • Boreout – sich langweilen bis nichts mehr geht
    Zu wenig, zu unerträglich: Wenn Angestellte nicht ausgelastet sind oder ihre Aufgaben sie langweilen, kann es zum Boreout kommen. Boreout führt zu den gleichen Erschöpfungszuständen wie der bekannte Burnout – wenn nicht noch schlimmer. Ergreifen Sie als Unternehmer oder Vorgesetzte Maßnahmen, bevor Ihre Mitarbeiter innerlich oder aktiv kündigen. Wer die Auswirkungen des Nichts-zu-tun-Habens kennt, kann dagegensteuern. Damit schaffen Sie eine Unternehmenskultur, die einzelne Bedürfnisse berücksichtigt.
  • OKR – Objectives & Key Results: Definition, Umsetzung, Stolpersteine
    Mehr Erfolg mit der OKR-Methode: Bei Objectives als Rahmenziele und Key Results als Schlüsselergebnisse beziehen Sie Ihre Mitarbeiter ein. Gemessen werden Fortschritte in kurzen wöchentlichen Gesprächen und Zielgesprächen alle drei Monate. Das verbessert die Zusammenarbeit. Es zeigt inwieweit Sie den Zielen näher kommen, die hoch gesteckt sein dürfen. Als Faustregel gilt: nicht mehr als vier Ziele mit je vier Schlüsselergebnissen mit 70 % Zielerreichung.

Bildquelle: Canva.com ©74images