≡ Menu

Einführung zur Bedürfnispyramide nach Maslow

Die bedeutendste Erfindung von Abraham Maslow ist die Bedürfnispyramide. Ursprünglich eine Theorie, die für den psychologischen Bereich entwickelt wurde, findet diese häufig Anwendung in Managementkonzepten.

Diese Theorie thematisiert die Hintergründe der menschlichen Motivation. Maslow hat 1943 erkannt, dass es verschiedene Stufen der Motivation und der Motive dahinter gibt.

Im Fokus der Theorie Mahlows stehen die Bedürfnisse des Menschen. Wie Sie der nachfolgenden Grafik entnehmen können, sind die Bedürfnisse stufenweise innerhalb einer Pyramide aufgezählt. Hier weiterlesen…

{ 0 Kommentare }

Was bedeutet Empathie?

Nun werden Sie sich sicherlich denken: Empathie – wie können denn nun psychologische Komponenten als Erfolgsfaktor eines Unternehmens dienen?

Diese Frage ist berechtigt und zugleich lässt sich darauf eine recht einfache Antwort finden. Ein Unternehmen nämlich lebt vor allem von seinem Geist und dem dort herrschenden Arbeitsklima. Wobei an dieser Stelle Arbeitsklima das Schlagwort ist, denn dieses wird maßgeblich dadurch bestimmt, wie viel Empathiefähigkeit der Geschäftsführer und seine Mitarbeiter haben.

Definition Empathie

Aber was ist Empathie (engl: Empathy) denn nun – werden Sie sich fragen, wo doch die Definitionen vom Begriff Empathie schier endlos scheinen. Hier weiterlesen…

{ 0 Kommentare }

Warum Angebotsmanagement?

Jeder, der handelt, ob mit Ware oder mit Dienstleistung, kennt das Prozedere: Kunden lassen sich beraten, möchten ein Angebot, das sie auch bekommen und verschwinden auf Nimmerwiedersehen.

Im täglichen Geschäft gehen solche Angebote oft unter. Oft fällt nicht einmal auf, dass sie nicht angenommen wurden, geschweige denn, dass die Gründe für die Ablehnung beim Kunden hinterfragt werden. Dabei hilft gerade ein gutes Angebotsmanagement, Kunden zu binden und die Umsätze zu steigern.

Wie kann man als Unternehmer verhindern, dass erstellte Angebote unter- und Kunden verloren gehen? Hier weiterlesen…

{ 0 Kommentare }

Um dauerhaft am Markt bestehen zu können, sollten Sie Ihre Prozesse kontinuierlich verbessern. Dafür können Sie sich Hilfe von einem externen Berater holen, der Ihnen mit seiner Erfahrung und dem Blick von außen gute Hinweise geben kann, was Sie wie verändern können. Wenn Ihr Unternehmen groß genug ist, könnte es sich für Sie lohnen, einen Spezialisten für die Betriebsorganisation einzustellen und diesen Mitarbeiter damit beauftragen, die Prozesse zu dokumentieren, analysieren und optimieren.

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen aber eine Vorgehensweise vorstellen, die Sie selbst anwenden können und Ihre Mitarbeiter bei den Prozessverbesserungen einbezieht. Sie setzen damit nicht nur auf die Erfahrung und das Wissen eines einzelnen (externer Berater oder Spezialist), sondern auf viele Personen (Ihren Mitarbeitern). Hier verbirgt sich ein hohes Potenzial, das Sie nutzen sollten. Hier weiterlesen…

{ 3 Kommentare }

Was versteht man unter Digitalisierung von Unternehmen?

Überall ist er mittlerweile gegenwärtig, der Begriff Digitalisierung. Im selben Atemzug werden meistens Begriffe wie Industrie 4.0 oder auch Open Innovation genannt. Das allerdings ist alles ziemlich verwirrend und nicht zielführend, bedeuten doch diese Begriffe etwas grundsätzlich anderes.

Zuerst müssen die beiden Begriffe Digitalisierung und Digitale Transformation voneinander getrennt werden.

Definition Digitalisierung:

… ist die zunehmende Durchdringung von Wirtschaft und Gesellschaft mit digitalen Technologien (z.B. Social Media, Big Data, Clouds, Smart Devices, Internet der Dinge). Dabei wird das Verhalten der Individuen durch die Vernetzung verändert.

Definition Digitale Transformation­:

… ist die zielgerichtete Anpassung eines Unternehmens an die fortschreitende Digitalisierung. Ziel ist dabei, eine nachhaltige Wertschöpfung zu gewährleisten.

Diese beiden Definitionen zeigen gut den Unterschied der Begrifflichkeiten. Da sich die Wirtschaft immer schneller zu entwickeln scheint und immer mehr Geschäfte über digitale Wege abgewickelt werden, ist es wichtig, sich bewusst zu machen, wo das eigene Unternehmen steht. Hier weiterlesen…

{ 0 Kommentare }
Kennzahlen und Kennzahlensysteme werden von Controllern in der Industrie heiß geliebt, vermitteln sie doch ein Gefühl von Messbarkeit und Beherrschbarkeit hoch komplexer Zusammenhänge.

Für viele Handwerker und Inhaber von kleinen und mittleren Betrieben stellen sich aber zuerst grundlegende Fragen, wie:

  • Was bedeuteten Kennzahlen für mich und mein Unternehmen?
  • Brauche ich ein Kennzahlensystem?
  • Wie kann ich ein Kennzahlensystem aufbauen, das für meine Firma passend ist?
  • Hurra, ich habe Kennzahlen – und jetzt?

Diese Fragen möchte ich im nachfolgenden Artikel beantworten und Tipps & Tricks für Kennzahlensysteme für Handwerker und kleine Unternehmen geben.

Hier weiterlesen…

{ 1 Kommentar }
Handwerk & Internet? Oft keine Freunde!

Handwerk & Internet? Oft keine Freunde!

Was sich auf den ersten Blick komisch anhören mag, hat meines Erachtens einen tieferen Hintergrund. Für was haben Handwerker eine Internetseite?

Mal ganz ehrlich, wozu?

Ich habe mir in letzter Zeit sehr viele Internetseiten von Handwerkern angesehen. Es gibt leider nur ganz wenige Seiten, die wirklich Lust darauf machen, den Handwerker zu kontaktieren.

Zu kontaktieren, um einen Auftrag an den Handwerker zu vergeben, um den Handwerker näher kennenzulernen, um als anderer Handwerker eine Zusammenarbeit zu vereinbaren oder um sich als Endverbraucher einen Überblick über das Leistungsspektrum zu machen, um Empfehlungen oder Referenzen zu sehen oder aus welchen Gründen auch immer.

Das gilt im Übrigen auch für viele Seiten von Vereinen, Verbänden etc.

Welche Kategorien von Handwerkerseiten sind mir aufgefallen?

Mir ist aufgefallen, daß es nur wenige Kategorien von Internetseiten gibt, in die man Handwerkerseiten einteilen kann. Hier weiterlesen…

{ 6 Kommentare }
Effektivität & Effizienz

Effektivität & Effizienz

Diese beiden Begriffe tauchen nicht nur im betriebswirtschaftlichen Sprachgebrauch auf, sondern sind mittlerweile, weg vom wissenschaftlichen Gebrauch, stark im alltäglichen Leben verflochten.

Dennoch oder gerade deshalb sind sich viele der eigentlichen Bedeutung der Begriffe gar nicht bewusst. Zukünftig sollten diese beiden Begriffe für Sie Metaphern statt nur leerer Worthülsen sein. Mit Hilfe eines besseren Verständnisses kann man andere Begriffe als Synonym verwenden und so vermeiden, dass das Predigen der beiden Ansätze für die Mitarbeiter nur eine leere Phrase ist, sondern sich wirklich die wesentlichen Dinge verbessern!

Lassen Sie uns starten … Hier weiterlesen…

{ 0 Kommentare }