Menu

Buchrezension SEO & Social-Media von Michael Firnkes

Buchrezension SEO & Social Media
Heute möchte ich Ihnen, liebe Leser, ein Buch vorstellen das ich schon lange auf meiner Leseliste hatte. Es handelt sich dabei SEO und Social-Media von Michael Firnkes.

Mich hat besonders interessiert, ob ein Buch über SEO und Social-Media so geschrieben sein kann, dass es den Wettbewerb mit den hunderten von Blogbeiträgen im Internet zum Thema SEO und Social Media aufnehmen kann.

Dankenswerterweise hat mir der Hanser Verlag das Buch zur Rezension überlassen. Das Buch hat einen broschierten Einband und die für den Hanser Verlag typische hervorragende Bindung, bei der das Buch an der aufgeschlagenen Stelle offen liegen bleibt. Für das Lesevergnügen auf portablen Geräten hat das Buch einen Code zum Bezug des kostenlosen eBooks.

Das Buch SEO und Social-Media hat 424 Seiten und kostet 34,99 €. Damit gehörte sicherlich den umfangreicheren Werken, die es aus dieser Buchreihe des Hanser Verlages gibt.

Um was geht es beim Buch SEO und Social-Media?

Das Buch gliedert sich in mehrere, in sich abgegrenzte Teile. Das erste Kapitel und damit der erste Teil behandelt SEO als Disziplin des Online Marketings. Im zweiten Kapitel werden die Grundlagen aus dem ersten Kapitel bezüglich SEO Wissen ausgebaut und ergänzt.

Das dritte Kapitel führt in das Thema Social Media Marketing und die Nutzung von sozialen Netzwerken und Plattformen ein. Es stellt damit einen eigenen Teil des Buches dar, der mit dem ersten Teil nur bedingt zusammenhängt und daher auch einzeln gelesen werden kann.

Das vierte Kapitel stellt die bekanntesten Netzwerke wie Facebook, Google+ oder Twitter sowie viele andere Plattformen vor. Das 5. Kapitel beinhaltet Praxisbeispiele für die eigene SEO und Social-Media Strategie.

Teil 1: SEO – die Geheimdisziplin?

Sehen wir die einzelnen Kapitel inhaltlich genauer an. Das erste Kapitel behandelt die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung. Dabei werden in einem ersten größeren Block die wichtigsten SEO Grundbegriffe erläutert.

  • Was versteht man unter Onpage und was bedeutet Offpage-SEO?
  • Was ist der Unterschied zwischen der organischen und der bezahlten Suche?
  • Was versteht man unter den Begriffen Black-Hat und Grey-Hat-SEO?
  • Welche Funktion hat der Page Rank?
  • Was bedeuten dofollow und das nofollow Attribut?
  • Was hat es mit den vielen Google Updates mit den lustigen Tiernamen auf sich?

All diese Fragen und viele weitere werden am Anfang des ersten Kapitels geklärt, um dem Leser die notwendigen Grundlagen für die weiteren Ausführungen zu vermitteln.

Der nächste größere Block im ersten Kapitel behandelt die Ziele, die man sich für eine erfolgreiche SEO-Strategie unbedingt setzen sollte. Man kann gar nicht oft genug betonen, wie wichtig eine Zielsetzung im unternehmerischen Kontext ist. Dennoch setzen sich viel zu wenige Unternehmer wie Handwerker Ziele. Gut gefallen hat mir bei der Zielsetzung, dass einige sehr praxisnahe Beispiele gegeben werden.

Sehr ausführlich werden von Michael Firnkes die einzelnen Rankingfaktoren für die Suchmaschinen herausgearbeitet. Dazu gehören die obligatorischen Themenlinks und Linkaufbau, Content mit Mehrwert aber ebenso auch was man unter Rich-Snippets versteht und welche Faktoren möglicherweise negative Auswirkungen auf das Ranking haben.

Besonders gut fand ich dabei, daß nicht nur die Ranking-Faktoren an sich beschrieben werden, sondern am Anfang einer jeden Faktor-Vorstellung eine Übersichtstabelle mit einer Sternebewertung steht. Anhand dieser Tabelle kann man einschätzen, wie aufwendig, teuer, nachhaltig oder riskant die Umsetzung eines jeden Faktors ist.

Der Autor Michael Firnkes geht in seinem Buch SEO und Social-Media sehr verständlich auf das Thema Keywords und Keyword Analyse im unternehmerischen Kontext ein. Möglichkeiten zur Messung des Erfolgs und damit zu einem SEO Controlling sowie die Vorstellung von einigen hilfreichen Werkzeugen runden das erste Kapitel ab.

Das zweite Kapitel befasst sich sehr ausführlich mit der Frage, wie die einzelnen Teildisziplinen des SEO für die eigene Internetstrategie im unternehmerischen Kontext genutzt werden können. Dabei wird von Michael Firnkes ausführlich erläutert, wie man seriöse von unseriösen SEO-Offerten der Agenturen unterscheiden kann und welche Möglichkeiten es gibt, um die eigene SEO Strategie im Unternehmen selbst aufzubauen und umzusetzen.

Outsourcing der SEO-Aufgaben an externe SEO Dienstleister ist zwar immer eine Möglichkeit, die sich dem Handwerker oder Unternehmer bietet, letztlich sollte es das Ziel für eine nachhaltige eigene Unternehmen Strategie sein, dieses wichtige Know-how in der eigenen Firma zu halten.

So stellt Michael Firnkes folgerichtig die organisatorische Einordnung der SEO-Aufgaben in den unternehmerischen Kontext sowie den daraus generierten Mehrwert für die einzelnen Unternehmensbereiche ausführlich dar.

Teil 2: Social-Media – die neue Marketingmacht?

In den zweiten großen Teil des Buches fallen die Kapitel 3, 4 und 5.

Das dritte Kapitel schlägt die Brücke zwischen SEO und Social Media. Dabei liegt der Schwerpunkt auf einer umfassenden Erläuterung der Aktivitäten, die man in den sozialen Medien machen kann, aber auch auf denen, die man tunlichst vermeiden sollte. Michael Firnkes nennt diesen Abschnitt die „10 Grundregeln der Social-Media-Kommunikation“.

Ebenfalls sehr gut herausgearbeitet sind die 16 Tipps für die erfolgreiche Social-Media-Kommunikation. Der Autor Michael Firnkes geht hier auf verschiedene Möglichkeiten ein wie man erfolgreich die sozialen Beziehungen mit einer scheinbar anonymen „Fangemeinde“ aufbaut und vor allem festigt.

Gut gefallen hat mir dabei, daß jeder einzelne Tipp des Autors mit Beispielen (Bildschirmfotos) verdeutlicht wird.

Im vierten Kapitel werden die wichtigsten Plattformen wie Facebook, Google+, Twitter, Xing, Youtube etc. vorgestellt und aufgezeigt, wie man diese für den eigenen unternehmerischen Erfolg nutzen kann.

Praxisbeispiele runden als fünftes Kapitel das Buch ab.

Mein Fazit zum Buch SEO und Social Media

Obwohl SEO und Social Media miteinander Berührungspunkte haben, muß man sie nicht zwangsläufig in einem Buch zusammenfassen.

So wie das Buch geschrieben ist, unterscheiden sich auch die beiden Teile deutlich in der Zielgruppe.

Der erste Teil – SEO – gibt einen guten Überblick über das doch recht anspruchsvolle Thema. Es vermittelt Grundlagen über die Suchmaschinenoptimierung. Es enthält aber nach meinem Geschmack wenig detaillierte Anleitungen, WIE man nun die vorgeschlagenen Hinweise selbst umsetzen könnte.

Nach meinem Geschmack richtet sich das Buch im ersten Teil an einen Inhaber eines Familienunternehmens mit ca. 200 Mitarbeitern, der sich einen Überblick verschaffen will um dann das SEO an eine externe Agentur zu vergeben. Ein Unternehmen dieser Größe könnte es sich auch leisten, einen Mitarbeiter einzustellen, der sich nur um diese Aufgabe kümmert.

Diesen Überblick für das Management aufzuzeigen ist dem Autor Michael Firnkes sehr gut gelungen.

Der Handwerker mit seinem Zimmereibetrieb, der Optiker mit seinem Geschäft in der Innenstadt, der nebenberufliche Online-Händler, die Physiotherapiepraxis um die Ecke, der Pizzalieferdienst – all diese Gruppen können weder einen SEO-Spezialisten einstellen noch jeden Monat viel Geld an eine Agentur überweisen.

Diese Gruppen müssen SEO wohl oder übel selbst erledigen und dafür gibt es in dem Buch zu wenige Schritt-für-Schritt Anleitungen.

Für diese Leserschaft ist das Buch weniger geeignet, da zwar nach der Lektüre bekannt ist, was man alles machen könnte und sollte, aber die Umsetzung diesen Gruppen mangels finanziellem Volumen einerseits bzw. mangelndem Detailwissen andererseits, kaum möglich ist.

Der zweite Teil – Social Media – ist für oben genannte Leserschaft deutlich praxisnäher und eingängiger geschrieben. Viele Beispiele lassen sich mit ein bisschen Kreativität und Engagement selbst umsetzen. Den zweiten Teil finde ich als anwendungswilliger Leser deutlich besser gelungen.

Ich hätte das Buch in zwei einzelne Bücher zerlegt und insbesondere den SEO-Teil deutlich intensiver mit Schritt-für-Schritt Anleitungen bearbeitet.

Für ein SEO-Grundlagenwerk, in dem intensiv die einzelnen Hinweise evtl. sogar mit Code-Snippets oder den Wirkprinzipien als Pseudo-Code vorgestellt werden, gibt es nach meiner Meinung durchaus eine interessierte Leserschaft.

Für eine Leserschaft aus dem Management eines größeren Unternehmens ist das Buch sicher eine Bereicherung, für „Selbermacher“ eignet es sich nur bedingt.

Es grüßt aus Bayreuth,
Axel Schröder

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie bitte ab und helfen Sie mir, die Beiträge weiter zu verbessern!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Abstimmungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...