Menu

Digitalisierung & digitale Transformation

Digitalisierung und digitale Transformation
Handgeschriebene Rechnungen, akkurat geführte Karteikästen zur Bestandskundenpflege und Tipp-Ex zum Ausbessern – sehnen Sie sich nach den Zeiten vor der Digitalisierung? Wenn ja, müssen Sie sich zusätzlich an unleserlich ausgefüllte Formulare erinnern, an Wasserschäden, Kaffeeflecken und v.a. falsch einsortierte Unterlagen.

Die „gute alte Zeit“ und das „Zeitalter der Digitalisierung“ haben beide Ihre Vor- und Nachteile.

Digitalen Informationen kann wenig passieren, wenn die Datensicherung so gewissenhaft geführt wird, wie früher der Karteikasten. Durch Suchfunktion sind die Stunden verzweifelter Suche nach dem einen bestimmten Dokument drastisch gesunken… Allein, es stellt sich die Frage nach dem Schreckgespenst:

Was ist Digitalisierung?

Haben Sie ein Handy? Oder ein Festnetztelefon mit Nummernspeicher? Geben Sie umständlich Ihre häufig gewählten Nummern aus einer Papierliste ein oder haben Sie ein Speichersystem, um Namen zuordnen zu können? Digitalisierung ist kein Monster mit dystopischen Zukunftsvisionen. Es geht weder um riesige Serverräume noch ganze IT-Abteilungen.

„Die grundlegende Definition von Digitalisierung ist simpel: analoge Daten werden digital verfügbar gemacht!

Zusätzlich wird mehr des individuellen Alltags in den digitalen Raum gelegt z.B. über Cloud-Dienste und in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter.“

Jede Telefonnummer, die Sie direkt anwählen können statt einzutippen, ist digitalisiert. Der Bürokalender wird digital in MS Outlook übertragen, ebenso Ihre Kundendaten in das passende Programm. Die Digitalisierung erleichtert Ihnen den Alltag, wenn Sie es zulassen und ist von ganz klein bis riesengroß verfügbar! Es braucht ein Minimum Entgegenkommen und Lernbereitschaft, um sich darauf einzulassen und zu profitieren. Wir wollen Ihnen auf diesen Seiten Hilfestellung bei Ihrer persönlichen digitalen Neuorientierung bieten!

Welche Vor- und Nachteile hat die Digitalisierung?

Mit was für einem technischen Gerät sind Sie gerade auf dieser Seite? Einem PC am Schreibtisch? Smartphone in der Hand? Digitales Wissen ist bald überall und jederzeit zugänglich und Sie nutzen es gerade. Das ist zeitgleich die große Gefahr: das digitale Zeitalter bleibt nicht stehen und erfordert eigenes Bemühen, um Schritt zu halten.

Ein Excel-Kurs z.B. macht Sie nicht zum IT-Profi, sondern hilft Ihnen ein sinnvolles Programm zu verstehen und gewinnbringend einzusetzen. Ihr größter Feind ist im Normalfall die Angst vorm Unbekannten – und da haben Sie garantiert schon andere Dinge gemeistert! In unserem Mitgliederbereich finden Sie eine große Anzahl kostenloser Video-Tutorials, um das Beste für Ihr Unternehmen aus Excel rauszuholen!

Wenn Sie Neuerungen nicht als böse ansehen, können Sie besser Ihre Vorteile durch Digitalisierung ziehen. Hier gilt: Alles, was gut und sinnvoll ist, sollten Sie mitnehmen! Passen Sie auf, dass Sie nicht das Ziel aus den Augen verlieren und zu viel machen! Gerade in kleinen Unternehmen kommt es auf die Verhältnismäßigkeit und eine angepasste Planung an.

„Wenn sie einen Scheißprozess digitalisieren, dann haben sie einen scheiß digitalen Prozess!“

Dieses Zitat stammt von Thorsten Dirks, CEO der Telefónica Deutschland AG und er liegt absolut richtig! Digitalisierung und digitale Transformation erfordern einiges an Vorarbeiten und Überlegungen. Wenn Sie hier an Energie sparen, bekommen Sie alle möglichen digitalen Nachteile: Daten, die über verschiedene Programme verstreut sind, mangelnde Synchronisierung, umständliche Software, die nicht intuitiv benutzt werden kann…

Warum sollte ich mich mit Digitalisierung auseinandersetzen?

Wenn Sie Ihr Büro, die Buchhaltung, die Schichtplanung in der Firma betrachten: Kommen Sie zurecht? Noch wichtiger: Käme jemand anderes zurecht, wenn es sein müsste? Nehmen wir die Datensicherung: Werden alle Dokumente so abgespeichert, dass jederzeit transparent nachvollziehbar ist, wo Sie das eine Dokument finden? Sind die Zuständigkeiten geklärt oder läuft vieles auf Zuruf?

Das sind die Bereiche, in denen Sie mit digitalen Daten und Werkzeugen Ihr Leben vereinfachen können und Kapazitäten freimachen. Bis hierhin mussten Sie keinen Finger bewegen. Denken Sie darüber nach, was bei Ihnen bisher analog läuft und stöbern Sie in unseren bisherigen Artikeln. Anschließend können Sie entscheiden, ob sich die ein oder andere Änderung lohnen könnte. Hier gilt: Alles kann, nichts muss – wir testen solange für kleine Unternehmen passende Software auf Herz und Nieren.

Überlegen Sie sich als kleinen Anstoß Ihre Zeiterfassung oder Urlaubsplanung: Schreiben Ihre Mitarbeiter Ihre Stunden auf? Wer kontrolliert das und wie? Wenn analoge Zettel digitalisiert werden müssen, wäre ein digitales Zeiterfassungsprogramm nicht deutlich zeit- und arbeitssparender?

Der zweite Aspekt ist wichtig für Ihre Außenwirkung: Wenn Sie nicht digital arbeiten wollen, tun das trotzdem Andere. Viele lokale Betriebe besitzen eine Website mit Kontaktdaten und Informationen zum Unternehmen. Teilweise gibt es ein Kontaktformular oder selbst eine Online-Terminvereinbarung. Bisher besetzen Sie eine Nische, aber die Masse der Kunden wächst, die außerhalb von Geschäftszeiten Kontakt aufnehmen wollen.

Ohne Panikmache denken wir kurz an unzufriedene Kunden und Interessenten, die negative Kommentare und Bewertungen auf den branchenspezifischen Portalen hinterlassen. Hier gilt: die zufriedenen Kunden äußern sich selten, die unzufriedenen umso mehr. Sie können mit einer eigenen Strategie Ihren Stand festigen.

Wie setze ich Digitalisierung im Betrieb um?

Wie bei jeder Veränderung brauchen Sie zuerst einen Plan! Wenn alle Mitarbeiter irgendwie mit dem alten Windows2000-Rechner zurechtkommen, wäre eine komplette Umstellung auf Tablet-PCs und Cloud-Computing zu viel verlangt! Besonders ohne Einführung und geplante Transformation. An erster Stelle muss der Überblick stehen, welche Bereiche es in Ihrem Unternehmen gibt. Digitalisierung ist Informations-Management, d.h. wer braucht Zugang zu welchen Informationen? Müssen auch Arbeitsabläufe koordiniert werden? Welche Prozesse könnten durch Digitalisierung vereinfacht oder zeit- und kostensparender abgehandelt werden?

Herzlichen Glückwunsch! Das ist der erste Schritt, der Sie wirklich weiterbringt: der Überblick über die bisherige Struktur. Der nächste ist die Akzeptanz Ihrer Mitarbeiter. Hier fallen nicht nur die Umstellung auf neue Technik darunter, sondern ebenso die Akzeptanz für neue Arbeitsschritte. Wenn Ängste da sind, kann eine interne Schulung vorab Sicherheit schaffen, wie auch die Kommunikation über den gesamten Transformations-Prozess.

Widerstände gegen digitale Neuerungen werden aufflackern, sobald die ersten Probleme auftauchen. Stärken Sie Ihr Team und suchen Sie den besten Weg alle ins Boot zu holen. Das gilt besonders für sensible Bereiche wie Datenschutz und Datenkontrolle. Wer kann die Daten der Zeiterfassung einsehen? Bereitet eine Innovation wie ein gemeinsame Workflow-App den Weg schneller ausgetauscht zu werden?

Nehmen Sie die Ängste und Sorgen Ihrer Mitarbeiter ernst und suchen Sie gemeinsam nach Lösungen. Glauben Sie uns, die gemeinsame digitale Entwicklung wird Sie weiterbringen und fit für die Anforderungen der Zukunft machen!

Was finde ich hier zur Digitalisierung und digitalen Transformation?

Wir beschäftigen uns mit unseren Kunden gemeinsam zu den Themen Digitalisierung und digitale Transformation. Wir können das in einem Rahmen, der an kleine und mittlere Unternehmen ohne eigene IT-Abteilung angepasst ist. Unser Fokus liegt auf den Bereichen Motivieren, Hilfe bei der Umsetzung digitaler Änderungen geben und Vorstellen sinnvoller Tools.

Allein Cloud-Computing über das Internet spart Zeit, Ressourcen und schlussendlich Geld, wenn es sinnvoll eingesetzt wird. Wir verlieren nicht unsere Kunden aus den Augen – wenn eine Software toll ist, aber nicht passt, dann passt sie nicht. Blockchain (ausgelagerte Buchhaltung mit verschlüsselten Datenblöcken) sollen ruhig die Großen machen, aber nicht unbedingt der Bäcker um die Ecke.

Die Kategorie Digitalisierung und digitale Transformation besteht aus drei wichtigen Unterkategorien, die für kleine Unternehmen von besonderer Relevanz sind: IT-Strategie, Online-Marketing und Software&Tools. Stürzen Sie sich nicht planlos in das Thema, sondern entwickeln Sie Ihre Strategie! Wenn Ihr Betrieb bereits gut vernetzt ist, Sie aber an Ihrer Reichweite arbeiten wollen, hilft Ihnen ein Blick in das Online-Marketing. Das passende Produkt für Ihre langfristige Planung finden Sie in Software&Tools.

IT-Strategie
Als Unternehmer sollten Sie Ihren Betrieb gründlich unter die Lupe nehmen und systematisch Abläufe und Unternehmensziele hinterfragen. Das Gleiche gilt für die Nutzung moderner EDV, was die Kernaufgabe der IT-Strategie ist. Zur IT-Strategie gehören auch Überlegungen zur IT-Sicherheit wie Datenschutz aller Beteiligten.

Online-Marketing
Eine informative Homepage gehört heutzutage zum Standard eines jeden Unternehmens. Welche Möglichkeiten es für Handwerker und kleine Unternehmen gibt, sich wirkungsvoll zu präsentieren und schlussendlich auch Umsatz zu generieren, zeigen wir in dieser Kategorie. Übrigens: Schön, dass Sie hergefunden haben!

Software & Tools
Es gibt eine unüberschaubare Anzahl von Software für alle erdenklichen betrieblichen Zwecke. Ob CMS-Systeme für Internetseiten, ob CRM-Systeme für die Kundenbetreuung, ob Buchhaltungsprogramme, Online-Marketing-Tools, Prozessmanagement-Suiten oder viele mehr… wir haben viele Systeme auf Ihre Tauglichkeit im kleinen Unternehmen getestet und teilen hier unsere Erfahrungen.
Bildquelle: fotolia, © Antonioguillem

Unsere Beiträge zu Digitalisierung & Digitaler Transformation

IT-Strategie im Kleinunternehmen

IT-Strategie im Kleinunternehmen – sinnvoll oder überflüssig?

IT und IT-Strategie - eine Einleitung IT und IT-Strategie – haben Sie sich auch schon gefragt, was das eigentlich heißen soll. Die zwei ominösen Buchstaben I und T stehen für Informationstechnik. Dass im 21. Jahrhundert die Kommunikation über verschiedene Kanäle immer wichtiger wird, ist auch in Kleinunternehmen vermehrt festzustellen. Die Kommunikation per Telefon oder mit dem Computer ist häufig unübersichtlich. In kleinen Unternehmen ist meistens nicht geklärt, welcher Informationskanal wann eingesetzt werden soll! Um möglichst effektiv und effizient zu arbeiten, sollten Sie einen Plan parat haben. Organisieren Sie Ihre Informationstechnik - genau wie Ihre Produktion auch – professionell! Nicht nur ...
Jetzt weiterlesen …
Digitale Transformation in kleinen Unternehmen

Digitale Transformation in kleinen Unternehmen

Digitale Transformation. Dieser sperrige Begriff bedeutet "Anpassung an gegenwärtige und zukünftige Standards". Digitalisierung, Industrie 4.0 oder Open Innovation sind Namen der modernen Entwicklung, alles zu vernetzen und jenseits des Telefonbuchs präsent zu sein. Eine eigene Technologie-Strategie ist für jedes Unternehmen sinnvoll – ein Chaos aus Begriffen ohne Ziel und Sinn nicht. In diesem Beitrag bringen wir Licht ins Dunkel und zeigen Ihnen, was Sie wirklich über digitale Transformation wissen müssen! ...
Jetzt weiterlesen …
Wie gut ist Ihre Internetseite

Für was haben Handwerker eine Internetseite? Online-Marketing im Handwerk | Mit Test-Tool

Was sich auf den ersten Blick komisch anhören mag, hat meines Erachtens einen tieferen Hintergrund. Für was haben Handwerker eine Internetseite? Mal ganz ehrlich, wozu? Ich habe mir in letzter Zeit sehr viele Internetseiten von Handwerkern angesehen. Es gibt leider nur ganz wenige Seiten, die wirklich Lust darauf machen, den Handwerker zu kontaktieren. Zu kontaktieren, um einen Auftrag an den Handwerker zu vergeben, um den Handwerker näher kennenzulernen, um als anderer Handwerker eine Zusammenarbeit zu vereinbaren oder um sich als Endverbraucher einen Überblick über das Leistungsspektrum zu machen, um Empfehlungen oder Referenzen zu sehen oder aus welchen Gründen auch immer ...
Jetzt weiterlesen …
AB-Tests von Webseiten

Hypothesentest in der Praxis – der AB-Test von Webseiten

Warum ein Artikel zum AB-Test mit dem Visual Website Optimizer? Im Artikel „Hypothesentest“ haben wir die Grundlagen für die Ausführung eines Hypothesentests gelegt, in diesem Artikel wird nun ein praktischer Anwendungsfall gezeigt. Dieser Anwendungsfall ist Teil unseres kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP). Anhand einer Internetseite werden wir einen Test aufstellen, bei dem zunächst die Problemstellung erörtert wird. Danach wird ein Lösungsansatz ausgearbeitet und eine Hypothese aufgestellt. Daraufhin führen wir mit dem Visual Website Optimizer einen A/B-Test durch, betrachten danach die Resultate und deuten diese ...
Jetzt weiterlesen …
Hypothesentest in der Praxis

Hypothesentest in der betrieblichen Praxis – Anleitung und Tipps

Was ist ein Hypothesentest und was nützt er mir? Der Hypothesentest kommt aus der Statistik sowie Stochastik und wird auch statistischer Test genannt. Ebenso nennt man Hypothesentest Signifikanztest. Er wird eingesetzt, um Annahmen (Hypothesen) aufgrund von gesammelten Daten zu bestätigen oder zu verwerfen und damit eine Grundlage für unternehmerische Entscheidungen zu bieten. Diese Hypothesen werden als Wahrscheinlichkeiten dargestellt. Dazu ein Beispiel: Man hat laut Hersteller die Information, dass eine Maschine, die Werkzeuge herstellt, 2 Prozent Ausschuss produziert, das heißt, dass von 100 produzierten Werkzeugen 2 Werkzeuge fehlerhaft sind. Aber stimmt das wirklich? ...
Jetzt weiterlesen …
Komplexitaet beherrschen Consideo iModeler

Bessere Entscheidungen mit dem Consideo iModeler

Wissen Sie, wie wir Entscheidungen treffen? Die meisten Entscheidungen trifft der Mensch aus dem Bauch heraus. Ganz einfach deshalb, weil es sich um spontane Entscheidungen handelt, für die weder die Zeit noch die Werkzeuge zur Hand sind, um lange darüber nachzudenken. Beeinflußt werden diese Entscheidungen zum einen über die bisher gesammelten Erfahrungen des jeweiligen Entscheiders. Er fragt in kürzester Zeit in seinem Gehirn ab, ob es eine solche oder ähnliche Situation schon mal in der Vergangenheit gab und wie man sich damals entschieden hat. Leider schafft es diese Informationsabfrage in den meisten Fällen nicht mal bis ins evolutionsgeschichtlich neuartige Großhirn, ...
Jetzt weiterlesen …
Elektronisches Datenmanagement vs Schriftgutverwaltung

Elektronisches Datenmanagement versus Schriftgutverwaltung

Modernes Informationsmanagement im digitalen Zeitalter stellt an das Datenmanagement (engl. document management system) mindestens die selben, wenn nicht sogar höhere Anforderungen an die Ordnungssysteme als die Schriftgutverwaltung in den Zeiten vor Bits und Bytes. In jedem Betrieb fällt eine gewisse Menge an Schriftgut an, auch in kleinen Unternehmen oder in Handwerksbetrieben. Der Posteingang will ebenso verwaltet sein, wie selbst erstellte Konversation mit Geschäftspartnern oder Kunden, Rechnungen, Aufträge, Lieferscheine, Werbetexte und vieles mehr. Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Frage, wie Dokumente so geordnet werden können, dass sie sowohl haptisch als auch in der Datenbank schnell und sicher wiederzufinden sind und ...
Jetzt weiterlesen …
mcn Commerce

mcn Commerce – eine nutzerfreundliche CRM-Lösung

Mcn Commerce ist ein CRM-System, das sich an kleinere Unternehmen oder Selbständige richtet, die eine bezahlbare Lösung für Kundenbeziehungsmanagement suchen. Systemvoraussetzungen mcn Commerce für Windows: PC mit mindestens 1,6 GHz Prozessor Windows XP mit Service Pack 3 Windows Vista mit Service Pack 2 Windows 7 Windows 8 mcn Commerce für den Mac: Mac-Rechner mit Intel-Prozessor Mac OS 10.7 oder höher (falls Sie den FileMaker Server einsetzen wollen: Mac OS X 10.8.5 oder höher) 2 GB Ram Möchten Sie die Software für mehrere Nutzer einrichten, können in einem Windows- und Mac-Versionen auch gemischt innerhalb eines Netzwerkes genutzt werden. Welche Anwendungen bietet mcn ...
Jetzt weiterlesen …
Cloud Computing

Cloud Computing – brauch ich das?

IT in ihrer herkömmlichen Form gerät immer mehr an die Grenzen. Oftmals wächst vor allem kleinen Firmen das Management der Infrastruktur über den Kopf und bindet personelle und finanzielle Ressourcen. Die Betreuung interner Netzwerke durch professionelle Anbieter ist mindestens genauso teuer, wie eigene Mitarbeiter für diese Tätigkeit abzustellen. Daher ist Cloud Computing immer mehr im Kommen. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen profitieren von der Möglichkeit, auf Anwendungen und Softwarelösungen über das Internet zugreifen und dadurch die Effizienz steigern zu können. Sie müssen keine kostenaufwendigen Investitionen, wie beispielsweise in unternehmenseigene Server, betreiben und können trotzdem von einer effektiven Datenverarbeitung profitieren ...
Jetzt weiterlesen …
SWX-Auftrag

SWX-Auftrag – ein nützlicher Helfer im Büro

SWX-Auftrag ist eine freie CRM-Software das sich vor allem an kleine Unternehmen, Selbständige und Freiberufler wendet. Die Freeware hilft bei der Kundenverwaltung, beim Erstellen von Rechnungen und Mahnungen und beim verwalten von Artikeldaten. Technische Daten von SWX-Auftrag: Hersteller: SWX - Kreutz Lizenzart: Freeware Systemvoraussetzungen: Win 7, Server 2003, Vista, Server 2008, XP, Win 8 Dateigröße: 4,64 MB Version: 2.02 Sprache: Deutsch Letztes Update: 02.04.2014 ...
Jetzt weiterlesen …
SevDesk

SevDesk – wie macht sich das Büro in der Cloud?

In unserer Reihe der „Große Freeware Test“ stellen wir heute ein Cloud-basiertes CRM-System vor. Im Gegensatz zu den bisher vorgestellten CRM-Systemen muss dieses nicht zwingend auf dem Rechner installiert werden, sondern kann bequem über einen Internet-Zugang genutzt werden. Damit entfallen auch alle weiteren Systemvoraussetzungen für die Software. Das hat den Vorteil, dass Sie als Unternehmer nicht an den heimischen Rechner gebunden, sondern mit Ihrem gesamten System mobil sind. Mit Hilfe von Apps für Android- und iOS-Mobiles sind Büroarbeiten von überall aus möglich. Dabei fungiert das sehr übersichtlich gestaltete, sogenannte Dashboard (Armaturenbrett) bei sevDesk als zentrale Anlaufstelle, über die sämtliche anfallenden ...
Jetzt weiterlesen …
AllInOne-Office

AllInOne-Office – ein Tausendsassa? Test und Fazit

In unserem Artikel über Kundenbeziehungsmanagement haben wir die Bedeutung von CRM-Systemen hervorgehoben. In den folgenden Beiträge stellen wir Ihnen CRM-Freeware vor, die wir vor allem im Hinblick auf die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Handwerksbetrieben und selbständigen Dienstleistern getestet haben. Was ist AllInOne-Office? Standardmäßig ist AllInOne-Office eine Freeware-Version, die weitergegeben, kopiert und genutzt werden darf. Technische Voraussetzungen für AllInOne-Office: Hersteller: Wolftech IT Consulting System: Mindestens Windows 7 (32 und 64 Bit) / Windows Vista (32 und 64 Bit) / Windows XP / Windows 2000 Service Pack 5 / Windows Server xxxx, SVGA-Auflösung (800x600), Prozessor mit mind. 1 GHz Taktfrequenz Dateigröße: 167,68 ...
Jetzt weiterlesen …
SuccessControl

SuccessControl: Was leistet die Freeware Büro-Suite?

In der Reihe Der große CRM-Freeware-Test stellen wir in diesem Beitrag das Microsoft Office Effizienz Tool für Organisation, Marketing und Vertrieb SuccessControl vor. Technische Anforderungen für SuccessControl System: Win 7, Server 2003, Vista, Server 2008, XP, Win 8. Dateigröße: 19,45 MB Version: 4.17 Sprache: Deutsch Letztes Update: 11.03.2014 Den Link zum Downloaden finden Sie hier: http://www.successcontrol.de Die CRM Software richtet sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen und bietet eine einfach zu bedienende, professionelle und netzwerkfähige CRM-Lösung für Adresse- und Kundenverwaltung, Rechnungsverarbeitung und Projektplanung. Die reine Microsoft Office Anwendung bindet die Komponenten Outlook, MS Word und Excel ein und bietet ...
Jetzt weiterlesen …
Organigramm Software© contrastwerkstatt

Freeware für Organigramme – Zusammenfassung des Softwaretest

Melden Sie sich jetzt kostenlos zu der UAS Mitgliedschaft an! Ihre E-Mail: Ihr Vorname: Ihr Nachname: Im Blog-Artikel https://axel-schroeder.de/ein-organigramm-erstellen-planung-umsetzung-tipps-tricks/ wird detailliert ausgeführt, wie man am besten ein Organigramm erstellt. In den letzten Wochen haben wir an dieser Stelle sechs Freeware-Programme für Sie in Hinblick auf das Erstellen von Organigrammen getestet und ausführlich vorgestellt: Apache OpenOffice Dia Calligra Karbon yED XMind Freemind Die Programme verlangen unterschiedliche Laufzeitumgebungen. Einige sind plattformunabhängig programmiert, während andere nur unter bestimmten Voraussetzungen laufen. Eine Übersicht darüber, ebenso über die verschiedenen Sprachen in denen die Freeware angeboten wird und Informationen über die Aktualität haben wir in dieser ...
Jetzt weiterlesen …
Organigramm Software© contrastwerkstatt

Großer Freeware Softwaretest zur Erstellung von Organigrammen – Teil 6 Calligra

Im Blog-Artikel https://axel-schroeder.de/ein-organigramm-erstellen-planung-umsetzung-tipps-tricks/ wird detailliert ausgeführt, wie man am besten ein Organigramm erstellt. Folgende Artikel-Serie beleuchtet einige kostenlose Programme, die bei diesem Vorhaben helfen. Calligra Calligra ist eine frei zugängliche Grafik und Office Software, die auf unixartigen Betriebssystemen wie Linux, Mac OS X, sowie auf Windows und Android läuft.Wie man damit ein Organigramm erstellt und ob das einfach und komfortabel von der Hand geht, werden wir jetzt testen ...
Jetzt weiterlesen …
Organigramm Software© contrastwerkstatt

Großer Freeware Softwaretest zur Erstellung von Organigrammen – Teil 5 yED

Im Blog-Artikel https://axel-schroeder.de/ein-organigramm-erstellen-planung-umsetzung-tipps-tricks/ wird detailliert ausgeführt, wie man am besten ein Organigramm erstellt. Folgende Artikel-Serie beleuchtet einige kostenlose Programme, die bei diesem Vorhaben helfen. yEd yEd ist ein frei zugängliches, plattformunabhängiges Visualisierungsprogramm. Wie man damit ein Organigramm erstellen kann, zeige ich hier Schritt für Schritt ...
Jetzt weiterlesen …
Kundensegmentierung

Wer sind Ihre Kunden – und wer ist es nicht? Kundensegmentierung im Handwerk

Haben Sie sich schon einmal die Mühe gemacht und darüber nachgedacht, wer Ihre Kunden sind? Damit meine ich eben nicht Schlagworte wie „Endkunden“, „Geschäftskunden“ oder „Handwerker“. Wer sind Ihre Kunden wirklich, welche Kundengruppen zählen Sie NICHT dazu und welche Einflüsse hat diese Festlegung auf Ihre Geschäftsprozesse und Ihr Geschäftsmodell? Diese Themen möchte ich im folgenden Artikel näher beleuchten ...
Jetzt weiterlesen …
Organigramm Software© contrastwerkstatt

Großer Freeware Softwaretest zur Erstellung von Organigrammen – Teil 4 FreeMind

Im Blog-Artikel https://axel-schroeder.de/ein-organigramm-erstellen-planung-umsetzung-tipps-tricks/ wird detailliert ausgeführt, wie man am besten ein Organigramm erstellt. Folgende Artikel-Serie beleuchtet einige kostenlose Programme, die bei diesem Vorhaben helfen. FreeMind zur Erstellung von Organigrammen FreeMind ist ein frei zugängliches, plattformunabhängiges Programm für Büroanwendungen und Mindmapping ...
Jetzt weiterlesen …
Organigramm Software© contrastwerkstatt

Großer Freeware Softwaretest zur Erstellung von Organigrammen – Teil 3 XMind

Im Blog-Artikel https://axel-schroeder.de/ein-organigramm-erstellen-planung-umsetzung-tipps-tricks/ wird detailliert ausgeführt, wie man methodisch am besten ein Organigramm erstellt. Folgende Artikel-Serie beleuchtet einige kostenlose Programme, die bei diesem Vorhaben helfen. Vorraussetzungen für XMind Organigramm Schritt für Schritt mit XMind Downloadlink für XMind Ein Organigramm mit XMind erstellen Jetzt kostenlos anmelden & weitere spannende Inhalte sichern Systemvoraussetzungen: XMind ist ein frei zugängliches, plattformunabhängiges Programm für Mindmaps und Büroanwendungen. Mit einer kostenpflichtigen Erweiterung können die erstellten Dokumente als PDF, in Word oder Power-Point exportiert werden ...
Jetzt weiterlesen …
Organigramm Software© contrastwerkstatt

Großer Freeware Softwaretest zur Erstellung von Organigrammen – Teil 2 Dia

Im Blog-Artikel https://axel-schroeder.de/ein-organigramm-erstellen-planung-umsetzung-tipps-tricks/ wird detailliert ausgeführt, wie man am besten ein Organigramm erstellt. Folgende Artikel-Serie beleuchtet einige kostenlose Programme, die bei diesem Vorhaben helfen. Inhaltsverzeichnis: Voraussetzungen für Dia Das erste Organigramm mit Dia Schritt für Schritt Downloadlink für das kostenlose Programm Dia Das erste Organigramm mit Dia Dia ist ein kostenloses Programm und läuft unter den Betriebssystemen Win XP, Windows Vista, Windows 7, MAC OS X, Linux. Apple Betriebssysteme verlangen außerdem das Programm XQuartz, ohne das Dia nicht auf dem Apfel läuft; ein Link dazu öffnet sich beim Laden von Dia automatisch ...
Jetzt weiterlesen …
Organigramm Software© contrastwerkstatt

Großer Freeware Softwaretest zur Erstellung von Organigrammen – Teil 1 Apache Open Office

Im Blog-Artikel https://axel-schroeder.de/ein-organigramm-erstellen-planung-umsetzung-tipps-tricks/ wird detailliert ausgeführt, wie man am besten ein Organigramm inhaltlich-methodisch erstellt. Unsere Artikel-Serie beleuchtet einige Programme, die Ihnen bei diesem Vorhaben helfen. Detail-Test von Apache Open Office (draw) zur Erstellung eines Organigramms Inhaltsverzeichnis: Systemvoraussetzungen Schritt für Schritt Anleitung zur Erstellung eines Organigramms mit Open Office Download-Link für Open Office Apache Open Office ist ein freies Office-Paket, das verschiedene Elemente enthält wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation, Datenverarbeitung und Zeichnen ...
Jetzt weiterlesen …
BPM Adonois

Kooperation mit BOC Group: ADONIS ® BPM-Suite auch für Kleinunternehmen einsetzbar

Warum Adonis? Bei nahezu jedem Prozessmanagement Projekt, das ich im Handwerk und bei Handwerksunternehmen durchführe, komme ich mit den Kunden früher oder später an eine schon fast magische Grenze. Bei der Prozessvisualisierung, insbesondere wenn man Prozessmanagement ernst nimmt, kommt man immer wieder an die Grenze der üblichen Office Software wie Word, PowerPoint oder Excel. Selbst Visio ist früher oder später kaum mehr in der Lage, die Geschäftsprozesse übersichtlich darzustellen und zu visualisieren. Dieses Problem bremst die oftmals sehr dynamischen Beratungsprojekte bezüglich Prozessmanagement gewaltig aus ...
Jetzt weiterlesen …
Den Shitstorm managen

Den Shitstorm managen 🚽 professioneller Umgang mit Kritik in sozialen Netzwerken

Dunkle Wolken, der Shitstorm zieht auf Im August 2012 ist einem Hersteller von Analysesoftware eine technische Panne wiederfahren. Die Folge war, dass die Analysedaten nicht wie gewohnt im Laufe des Sonntags zur Verfügung standen. Auch ich war davon betroffen, allerdings hatte ich keine Probleme mit eigenen Mandanten, die auf die Daten warteten. Die Situation war für mich also unschön, aber völlig entspannt. So konnte ich die Gelegenheit nutzen, eine Analyse durchzuführen, wie es zu einem Shitstorm kommt, wie sich der Shitstorm enwickelte, wie man reagierte, was die Krise abfederte und wo (unnötig) Öl ins Feuer gegossen wurde und den Shitstorm ...
Jetzt weiterlesen …
Passives Einkommen

Passive Income – Das Geld Perpetuum Mobile? Ein kritischer Kommentar…

Ein paar Gedanken zum Mythos Passive Income... Peer Wandiger hat heute den ersten Teil seiner Artikelserie „Passive Income“ veröffentlicht. Den ersten Teil dieser spannenden Serie habe ich mit sehr großem Interesse gelesen, geht es doch darum, vermeintlich den Tausch zwischen Stunden und Euros in einer 1:1 Beziehung aufzubrechen.# Peer Wandiger schreibt wörtlich: „“Passive Income” wird dagegen als Einnahmen definiert, die ohne (oder mit sehr wenig) Arbeit entstehen. Als Beispiele werden hier Mieteinnahmen, Buch-Provisionen, Pensionen und ähnliches genannt. Passive Einnahmen sind also unabhängig von der investierten Zeit und fließen auch, wenn man nichts macht. Warum diese strikte Definition für unsere Zwecke ...
Jetzt weiterlesen …
Business Prozess Management

Übersicht: BPM Software und Anbieter

Das Thema BPM – Software und deren sinnvoller bzw. richtiger Einsatz, beschäftigt früher oder später wohl jedem der sich mit Geschäftsprozessmanagement auseinandersetzt. Zuweilen findet diese Frage sogar ganz am Anfang statt – wenig sinnvoll wie ich meine – jedoch auch aus rein menschlicher Sicht durchaus nachvollziehbar. Denn gerade mit dem Einsatz der BPM – Software kommt man als Mitarbeiter sehr schnell im Rahmen der Analyse und der Modellierung der IST – Prozesse intensiv in Berührung. Verständlich also, dass die Mitarbeiter hier ganz genau wissen wollen mit welcher Software man sich in der Zukunft nun noch herumschlagen darf. Dennoch möchte ich ...
Jetzt weiterlesen …
BPM Tools

BPMN Tools zur BPMN – Modellierung

Wer sich mit Business Process Management (BPM) beschäftigt, der wird sehr schnell auf das Thema Modellierung von Geschäftsprozessen stoßen. Und schon macht man sich auf die Suche nach dem richtigen Prozessmodellierungstools. Die großen Software - Suiten sind sehr kostenintensiv und oft für den Anfang ungeeignet. Der Funktionsumfang erschlägt den Anfänger und kann sehr schnell entmutigend wirken. Gerade bei den ersten Schritten in der BPMN - Modellierung wird man erst noch seinen Modellierungsstil finden. So ist es gut, wenn man mit einem Tool beginnt, was nicht besonders kostenintensiv ist oder sogar frei zur Verfügung steht ...
Jetzt weiterlesen …