Menu

Freeware für Organigramme – Zusammenfassung des Softwaretest

Organigramm Software© contrastwerkstatt
Sie wollen sich weitere nützliche
Inhalte für Ihren Betrieb sichern?
Melden Sie sich jetzt kostenlos
zu der UAS Mitgliedschaft an!

Ihre E-Mail:

Ihr Vorname:

Ihr Nachname:

Im Blog-Artikel https://axel-schroeder.de/ein-organigramm-erstellen-planung-umsetzung-tipps-tricks/ wird detailliert ausgeführt, wie man am besten ein Organigramm erstellt.

In den letzten Wochen haben wir an dieser Stelle sechs Freeware-Programme für Sie in Hinblick auf das Erstellen von Organigrammen getestet und ausführlich vorgestellt:

Die Programme verlangen unterschiedliche Laufzeitumgebungen. Einige sind plattformunabhängig programmiert, während andere nur unter bestimmten Voraussetzungen laufen.

Eine Übersicht darüber, ebenso über die verschiedenen Sprachen in denen die Freeware angeboten wird und Informationen über die Aktualität haben wir in dieser Übersicht zusammengestellt:

Zusammenfassung Organigrammsoftware

Zusammenfassung Organigrammsoftware (Klicken zum Vergrößern)

Dia ist eine deutschsprachig unterstützte Grafiksoftware. Sie besticht durch die Übersichtlichkeit und einfache Bedienung ohne jegliche Funktionseinschränkung. Mit Hilfe von Standardobjekten können mit Dia sowohl einfache Übersichts-Organigramme als auch komplexe Strukturen dargestellt werden.

Die Oberfläche ist übersichtlich und einfach zu bedienen, Drag and Drop erleichtert das Zeichnen.

Apache Open Office bietet Software für unterschiedliche Büroanwendungen an. Das Zeichenprogramm draw ist mit etwas Übung sehr komfortabel zu bedienen und enthält alles, was für die Erstellung eines Organigramms notwendig ist. Beziehungen werden bei draw durch sogenannte „Verbinder“ dargestellt, die an den Objekten haften bleiben.

Dadurch ist eine nachträgliche Verschiebung von Elementen und eine adaptive Bemaßung möglich. Andere in Apache Open Office erstellte Dokumente können in die Zeichnungen eingefügt werden. Hervorzuheben ist die deutschsprachige Unterstützung durch die Homepage von Apache Open Office.

Die Software wird ständig aktualisiert und ist mit der letzten Version vom Oktober 2013 auf dem neuesten Stand.

Calligra liefert ebenfalls ein Büro-Anwendungspaket. Das darin enthaltene Vektor-Zeichenprogramm Karbon ist allerdings schwierig zu bedienen und erfordert einige Übung.

Ohne Raster können die Objekte schlecht angeordnet werden und eine Beschriftung der Elemente ist mühsam. Sowohl das Programm als auch die Homepage gibt es nur in englischer Sprache, was manchem Nutzer die Anwendung erschwert.

Mit yEd erhalten Sie ein Visualisierungsprogramm, das eine automatische Anordnung nach bestimmten Kriterien erlaubt. Sie können beispielsweise hierarchische Strukturen, ein orthogonales oder ein organisches Layout und vieles mehr wählen. Dies hebt yEd von anderen Visualisierungsprogrammen ab.

Die deutschsprachige Anwendungsoberfläche ist übersichtlich und nutzerfreundlich und bietet viele verschiedene Möglichkeiten, die Zeichnung individuell zu gestalten. yEd ist für die Verarbeitung komplexer Datenmengen gedacht und ist mit seiner neuesten Version vom Juni 2013 absolut prädestiniert dafür.

Als Visualisierungsprogramm von beispielsweise Ideen, Lernstoff oder Sitzungsergebnissen gedacht, ist FreeMind für die Zeichnung von klassischen Organigrammen eher eingeschränkt zu verwenden. Die deutschsprachige Software konzentriert sich auf die Kernaufgaben des Mindmappings und leistet in diesem Bereich hervorragende Dienste.

Hervorzuheben sind die unzähligen Möglichkeiten zum Einfügen von Hyperlinks, Dateien, Bildern oder Symbolen. Dadurch lassen sich Zeichnungen zusätzlich veranschaulichen und mit Hilfe von Java-Applets und Flash als interaktive Mindmaps in Webseiten integrieren. FreeMind unterscheidet sich auf diese Weise deutlich von anderen Zeichenprogrammen.

Das extrem anwenderfreundliche XMind ist ein Programm zur Erstellung von Mindmaps, Organigrammen, Bäumen und Tabellen. Die Software erhielt 2008 eine Auszeichnung als „Best Commercial RCP Application“ bei der EclipseCon 2008, wurde zum „Best Project for Academia“ bei den „SourceForge.net Community Choice Awards“ gekürt und 2010 von PCWorld unter die zehn besten Productivity-Programme des Jahres 2010 gewählt (Quelle: Wikipedia).

XMind bietet die Möglichkeiten unter Vorlagen zu wählen oder selbst eine Zeichnung anzufertigen. In jedem Fall sind die nutzerfreundliche Anwendungsoberfläche und die übersichtliche Menüführung große Pluspunkte und erlauben auch weniger geübten Nutzern mit geringem Aufwand die eigenen Daten zu visualisieren.

Es grüßt aus Bayreuth,
Axel Schröder

Bildquelle: Fotolia, © contrastwerkstatt

Sie fanden den Beitrag hilfreich? So bleiben Sie informiert…
Jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie bitte ab und helfen Sie mir, die Beiträge weiter zu verbessern!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Abstimmungen, Durchschnitt: 3,90 von 5)
Loading...