Menu

Kreativität & Kreativitätstechniken

Kreativität und Kreativitätstechniken

Was ist Kreativität?

Kreativität bezeichnet die Fähigkeit, schöpferisch tätig zu sein. Das bedeutet, etwas Neues zu kreieren, was vorher nicht da war.

Einige Autoren schreiben, das neu erschaffene müsste originell oder gar nützlich sein. Ein Nutzenempfinden ist jedoch sehr subjektiv geprägt und eignet sich aus meiner Sicht nicht gut zur Definition von Kreativität. Ein modern abstraktes Bild mag für einen Betrachter inspirierend und anregend sein (nutzenstiftend), ein anderer kann „damit überhaupt nix anfangen“. Sehr wohl würde ich die Schöpfung eines ein modern abstraktes Bild im Bereich der Kreativität verorten.

Warum ist Kreativität für Unternehmen wichtig geworden?

Schlagzeilen wie „Unternehmen setzen auf kreative Köpfe“ oder „die Kreativität der Mitarbeiter besser nutzen“ sind allgegenwärtig. Aber warum ist es für Unternehmen so wichtig geworden, sich mit Kreativität bewusst auseinanderzusetzen?

Früher hatten Mitarbeiter auch gute Ideen, die in verbesserten Prozessen oder neuen Produkten ihren Niederschlag gefunden haben. Allerdings wurde dies nicht immer mit dem Begriff „Kreativität“ in Verbindung gebracht. Heute verwendet man diesen Begriff deutlich häufiger und damit ist er in der Wahrnehmung auch viel präsenter.

Kreativität führt immer zu neuen Ideen, aus denen erfolgreiche Neuerungen und Verbesserungen erwachsen können. Es entstehen durch Kreativität sogenannte „Innovationen“.

Kreativität im engen Sinne ist dabei aber der oben genannte Schöpfungsprozess, während mit „Innovation“ das erfolgreiche Ergebnis eines Erneuerungsprozesses gemeint ist. Innovation ist die Umsetzung, Kreativität die Schöpfung.

Innovationen verbessern sowohl die internen Prozesse und Strukturen, als auch die externen Leistungen eines Unternehmens. Verbesserte Prozesse und Strukturen führen zu einer erhöhten Wertschöpfung und damit zu einer Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit.

Innovation bedeutet neben mehr Gewinn, der in Eigentümer, Mitarbeiter oder über Steuern der öffentlichen Hand zufließt aber auch mehr Wert für Kunden. Denn neue, verbesserte oder preiswertere Produkte oder Leistungen bieten aus Sicht der Käufer einen höheren Nutzen als die bisherigen Produkte.

Neue und bessere Produkte verkaufen sich besser und mit höheren Margen. Wachsende Marktanteile der innovativen Unternehmen und schrumpfende Marktanteile geringeren Margen für die weniger Innovativen Unternehmen sind die Folge.

Das Ziel, als Unternehmen zu überleben und zu wachsen führt zu einem Innovationswettlauf. Der Ausgang dieses Wettlaufs ist grundsätzlich unsicher. Eine Innovation von heute kann morgen bereits veraltet sein.

Die Kreativität jedoch ist der Ursprung, aus dem ständig neue Innovationen geboren werden und damit die Chance auf Überleben deutlich erhöht.

Wie entsteht Kreativität

Wir Menschen sind pausenlos den Reizen unserer Umwelt ausgesetzt. Das beginnt mit der Geburt und endet erst mit dem Tod. Diese Reize werden durch unsere 5 Sinne (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten) wahrgenommen und an unser Gehirn weitergeleitet. Diese Sinnesswahrnehmungen und unsere Erinnerungen erzeugen in unserm Gehirns pausenlos Milliarden von elektrischen Impulsen erzeugt. Dabei erfolgt in nur Bruchteilen von Sekunden die Analyse der Impulse und der Abgleich mit bereits bestehendem Wissen und bestehenden Erfahrungen im Langzeitgedächtnis. Ferner erfolgt eine emotionale Bewertung  vom limbischen System.

In unser Bewusstsein dringen nur die wenigsten dieser Vorgänge vor. Sie äußern sich, wenn überhaupt, „nur“ in Form eines schwer beschreibbaren Bauchgefühls, also einer Intuition. Einige durchdringen jedoch die Schwelle zum Bewusstsein und können dann mit einiger Übung sprachlich formuliert werden.

Für die Entstehung kreativer Einfälle – also der Kreativität – und innovativer Ideen sind unsere Sinneswahrnehmungen, unser gespeichertes Wissen, unsere Erfahrungen und unsere emotionale Bewertung von entscheidender Bedeutung.

Was ist die Voraussetzung für Kreativität?

Ob der Intelligenzquotient ein maßgebliches Kriterium für Kreativität ist, ist nach wie vor umstritten. Da es sich bei der Kreativität um den Abgleich von Impulsen aus Wahrnehmungen zu Erfahrungen, Erinnerungen / Wissen und dem limbischen System handelt, liegt die Vermutung nahe, dass Menschen mit einem hohen Intelligenzquotienten eher Zugang zu Kreativität finden, als andere. Entscheidend es aber wohl auf die Menge von memoriertem Wissen und der Vielzahl unterschiedlichster persönlicher Erfahrungen an, ob ein Mensch zu den eher kreativen oder weniger kreativen gehört und weniger dem allgemeinen Intelligenzquotienten.

Welche Kreativitätstechniken gibt es?

Es gibt bekanntere Kreativitätstechniken wie Brainstorming oder Mindmapping und weniger bekannte Methoden wie Flip-Flop oder Bisoziation. Tipp!Am besten starten Sie in die Welt der Kreativität mit unserem Überblick über die Kreativitätstechniken.

Bildquelle: fotolia, © proimagecontent

Alle Beiträge zum Thema Kreativitätstechniken

Reizworttechnik

Reizworttechnik – So finden Sie mit der Kreativitätstechnik neue Innovationen

In den letzten beiden Artikeln, haben wir die 5-Why-Methode und das Ishikawa-Diagramm  vorgestellt. Beide Methoden dienen hauptsächlich zur Problemlösung, indem sie der wirklichen Ursache dafür auf den Grund gehen. Kreativitätstechniken können aber auch dazu dienen, Innovationen zu entwickeln und die Kreativität zu steigern. Zufallstechniken oder Assoziationstechniken eignen sich hierfür besonders gut. Es gibt verschiedene Varianten wie beispielsweise die Katalog-Technik, die Bisoziation  oder eben die Reizworttechnik: Wozu braucht man als Handwerker diese Kreativitätstechnik? Assoziationstechniken oder Zufallstechniken bieten fantastische Möglichkeiten, neue Ideen zu finden oder Denkblockaden zu lösen ...
Jetzt weiterlesen …
Ursachenforschung

Ishikawa Diagramm – so finden Sie Ursachen für Probleme

Anfang der 1940er Jahre entwickelte der japanische Wissenschaftler Kaoru Ishikawa das Ursachen-Wirkungs-Diagramm oder auch Fischgrätendiagramm, das später seinen Namen erhielt. Im internationalen Gebrauch spricht man von Fishbone Diagram oder nach seinem Entwickler von Ishikawa Diagram. Zunächst kam diese Technik der Problemlösung vor allem im Qualitätsmanagement zum Tragen, heute wird sie weltweit auf vielen Ebenen und Problemfeldern angewandt. In dem folgenden Artikel finden Sie sowohl eine Erklärung dieses Ursache-Wirkung-Diagramms als auch eine Diagramm-Vorlage. Wozu braucht man als Handwerker das Ishikawa Diagramm? Im letzten Artikel über Kreativität und Kreativitätstechniken haben wir Ihnen mit der 5-Why-Fragetechnik eine Methode zur Ursachenforschung vorgestellt. Mit Hilfe ...
Jetzt weiterlesen …
5-Why-Technik

Warum? Was Kinder richtig machen – die 5-Why-Technik

Kreativität und Kreativitätstechniken dienen hauptsächlich zwei Einsätzen: Probleme lösen und Innovationen erzeugen. Während in den vorangegangenen Artikeln wie beispielsweise in Morphologische Matrix Kreativitätstechniken vorgestellt wurden, die sich vor allem für die Verbesserung von Produkten oder Innovationen eignen, gehört die 5-Why-Methode zu den Problemlösern unter den Kreativitätstechniken. Tritt in einem Unternehmen ein Problem auf, wird häufig nach einer schnellen Lösung verlangt, Vorgesetzte drängen auf eine rasche Behebung. Dabei wird oft außer Acht gelassen, dass dadurch die Ursache des Falles oftmals gar nicht gesucht und angegangen wird, sondern der Fehler nur oberflächlich behoben wurde ...
Jetzt weiterlesen …
Morphologischer Kasten - In 5 Schritten zum neuen Produkt

Morphologischer Kasten für Produktinnovationen & Onlinetexte

Ging es in den vergangenen Artikeln über Kreativität und Kreativitätstechniken fast ausschließlich um intuitive Kreativitätstechniken, möchte ich Ihnen heute mit der morphologischen Matrix (die auch als morphologischer Kasten bekannt ist) eine diskursive Kreativitätstechnik vorstellen. Mit dieser Technik ist es ganz einfach, Produkte zu verbessern, zu verändern und so für Produktinnovationen zu sorgen. Übrigens können auch Blogger diese Technik anwenden, um recht einfach auf neue Ideen für Artikel und Beiträge zu schwierigen oder wenig emotional aufgeladenen Themen zu kommen. Oder was schreiben Sie als Parkettlegemeister über Sockelleisten? Da hat es ein Sportwagenverkäufer sicher leichter. Morphologie stammt aus dem Griechischen und ist ...
Jetzt weiterlesen …
Bisoziation

Bisoziation – Kreativitätstechniken für Handwerker und Selbständige

Was ist Bisoziation? Die Bisoziation gehört zu den eher unbekannten Kreativitätstechniken und fristet im Handwerk eher ein Schattendasein. Dies allerdings zu Unrecht, da mit dieser Art der Kreativität ganz erstaunliche Ergebnisse erzielt werden. In diesem Artikel möchte ich Ihnen daher die Bisoziation näher vorstellen. Geprägt wurde der Begriff „Bisoziation“ von dem Schriftsteller und Kulturphilosophen Arthur Koestler. Mit dieser Kreativitätstechnik wird man gezwungen, ausgetretene Denkpfade zu verlassen und zwischen scheinbar voneinander unabhängigen Beziehungsfeldern Verbindungen herzustellen. Bei der Assoziation verbindet man Gedanken, die sich im gleichen Bezugsrahmen befinden, im Gegensatz dazu verbindet man bei der Bisoziation willkürliche oder gegensätzliche Denkdimensionen. Gerade das ...
Jetzt weiterlesen …
6-3-5 Methode

Methode 6-3-5 – Ideen finden und entwickeln für Handwerker und Selbständige

Die Methode 6-3-5 oder auch kurz 635 gehört zu den bekannteren Brainwriting Techniken ab und hat ihren Namen aus der Tatsache, daß im optimalen Fall 6 Teilnehmer 3 Ideen in je 5 Minuten auf ein Blatt Papier schreiben. Die Methode eignet sich für einfache bis mittelschwere Problemstellungen und erzeugt in 30 Minuten (6 mal 5 Minuten) 108 Ideen (18 mal 6) zur Lösung der Problemstellung. Wie wird die Methode 6-3-5 durchgeführt? Am besten sitzen allen Teilnehmer an einem Tisch. Der Moderator oder ein Teilnehmer formuliert das Problem bzw. die Aufgabenstellung und findet mit der Gruppe einen passenden Begriff. Anschließend werden ...
Jetzt weiterlesen …
Flip-Flop-Technik

Flip-Flop-Technik – Kreativität und Kreativitätstechniken für Handwerker und Selbständige

Flip-Flop nicht nur in der Turnhalle, sondern auch im Handwerk... Die Flip-Flop Methode, oder auch Umkehrmethode genannt, ist eine meiner liebsten Kreativitätstechniken, weil sie enorm viel Spaß bringt und nebenbei unglaublich gute Ergebnisse liefert. Die Flip-Flop-Methode macht es sich zu Nutze, daß Menschen eher schwarzsehen, das Haar in der Suppe suchen und grundsätzliche Pessimisten sind. Probleme, Widerstände und Fehler eines Projektes oder einer Aufgabe werden viel schneller erkannt und gesehen, als die Chancen, Lösungsmöglichkeiten oder Entwicklungsschritte. Dies gilt im besonderen Maße, wenn eine Situation schon seit längerer Zeit unbefriedigend ist und Versuche, sie zu verbessern bereits fehlgeschlagen sind. Bei der ...
Jetzt weiterlesen …
Brainwriting Pool

Kreativität und Kreativitätstechniken im Handwerk – Der Brainwriting Pool

Warum eignet sich der Brainwriting Pool gerade für Handwerker? Der Brainwriting Pool eignet sich wegen seiner Einfachheit gerade für das Handwerk, um dort die Kreativität zu entfalten. Alles was Sie brauchen, sind Papier und Stifte sowie 2-8 Teilnehmer, wobei 4-6 Teilnehmer die ideale Anzahl ist. Die Teilnehmer müssen nichts erlernen und keine Voraussetzungen mitbringen. Es handelt sich also um eine einfache Variante der Kreativitätstechniken. Geeignet ist der Brainwriting Pool für Stoffsammlungen bei wenig strukturierten Themenkreisen also typsichen Fragestellungen, mit denen sich Handwerker tagtäglich auseinandersetzen müssen. Wie wird’s gemacht? ...
Jetzt weiterlesen …
Kreativitätstechnik Clustering

Kreativität & Kreativitätstechniken – Clustering für (Web)-Autoren

Wie Clustering (Web)-Autoren helfen kann... In den letzten Artikeln über Kreativität und Kreativitätstechniken habe ich recht bekannte Techniken wie Brainstorming oder Mind-Mapping vorgestellt. Diese beiden Techniken sind insbesondere im Handwerk sehr gut einsetzbar. Heute möchte ich Ihnen das Clustering vorstellen, eine Technik, die besonders gut von Menschen einsetzbar ist, die schreiben oder im sprachlichen Bereich arbeiten. Also ideal für Webautoren, Blogger, Schriftsteller, Werbetexter, Journalisten etc. Mit dieser Methode ist es möglich, Schreibblockaden zu lösen und neue Ideen für Artikel oder Posts zu finden. Cluster stammt aus dem Englischen und bedeutet „Gruppe“, „Haufen“ bzw. „Anhäufung“. Es geht bei diesem kreativen Schreiben ...
Jetzt weiterlesen …
Mindmap im Handwerksbetrieb

Mindmap erstellen und Mindmap Werkzeuge im Handwerksbetrieb

Mindmap im Handwerksbetrieb - wie gehts? Mind Mapping ist der Begriff zur Erstellung einer sogenannten Mindmap, also eine Karte, auf der das Wissen oder die Ideen bildhaft strukturiert und auf verschiedenen Ebenen abgebildet wird. Mindmap sind Werkzeuge, um Ihrer Kreativität (z. B. nach einem Brainstorming) eine Struktur zu geben. Warum Mindmap im Handwerk nutzen? Es gibt viele Situationen im Handwerk, in denen man eine Aufgabenstellung in Teile zerlegen und strukturieren muss bzw. seine Kreativität in eine bearbeitbare Reihenfolge bringen muss. Man denke an Baustellen, an denen mehrere Gewerke (Maurer, Zimmerer, Dachdecker, Maler, Elektriker, Fußbodenleger um nur einige zu nennen) zu ...
Jetzt weiterlesen …
Brainstorming im Handwerk

Brainstorming in Handwerk und kleinen Unternehmen

Brainstorming im Handwerk In meinem letzten Beitrag zu Kreativitätstechniken habe ich einen Überblick über die verschiedenen Ansätze von Kreativitätstechniken gezeigt. In diesem Artikel möchte ich die wohl bekannteste Kreativitätstechnik, das Brainstorming, näher vorstellen. Brainstorming ist für viele Handwerker gut geeignet, um im Team Ideen zur Lösung von Fragestellungen bei Kundenlösungen oder für neue Produkte oder Marketingideen zu sammeln. Sie sehen, dem Einsatzgebiet des Brainstormings sind fast keine Grenzen gesetzt. Das Brainstorming gehört zu den intuitiven Kreativitätstechniken und wurde von dem US-Amerikaner Alex Osborne (1888 – 1966) erfunden. Im Kern geht es um die Nutzung eines Synergieeffektes, wenn sich nicht ein ...
Jetzt weiterlesen …
Kreativitätstechniken ein Überblick

Überblick über Kreativitätstechniken für Handwerker und alle anderen…

Was bringen Kreativitätstechniken? Mit Kreativitätstechniken regt man die Erzeugung neuer Ideen an, um Visionen zu entwickeln oder konkrete Probleme zu lösen. Dies geschieht oft in einer Gruppe. Kreativitätstechniken sind damit Methoden, um die Kreativität der Menschen anzuregen. Im betrieblichen Umfeld gibt es oft sogenannte unstrukturierte Probleme. Der aktuelle, problematische Ist-Zustand ist bekannt, ebenso der angestrebte Soll-Zustand. Der Lösungsweg zwischen Ist-Zustand und Soll-Zustand ist hingegen unbekannt. Kreativitätstechniken eigenen sich sehr gut, um diese verborgenen Lösungswege aufzudecken. Ich bin nicht kreativ… oder etwa doch? Jeder Mensch ist kreativ. Meine Kunden sind immer wieder überrascht, wie einfach das gehen kann, denn Kreativität ist nicht angeboren ...
Jetzt weiterlesen …