Menü

Lean arbeiten mit den Lean Prinzipien

Lean arbeiten und Lean Prinzipien © andriiafanasiev

Das Toyota-Prinzip und Methoden des Lean Managements sind heute weit verbreitet und daher kommt Lean arbeiten auch häufiger in kleineren Unternehmen zum Einsatz. Wenn Sie ebenfalls den Einstieg wagen und Lean Prinzipien einsetzen wollen, finden Sie hier verschiedene Bereiche!

Lean Arbeiten im Kurzüberblick:

Was sind die wichtigsten Lean Prinzipien?

1. Wertangebot an den Kunden: Wofür ist der Kunde überhaupt bereit zu zahlen?
2. Dann den ganzen Wertstrom erkennen: Was ist wertschöpfend und was nicht?
3. Muda/Verschwendung möglichst abbauen: Mehr Wert schaffen mit gleichen Mitteln.
4. Pull-/Flussprinzip nutzen: Marktgerecht produzieren und Nachfrage nachkommen.
5. Stetige Verbesserung mit Kaizen leben: Ergebnisse überprüfen und dabei Problemen auf den Grund gehen.

Lean Prinzipien sind doch nur Arbeitsanweisungen?

Nein, Lean Management steht grundsätzlich für eine übergeordnete Art, die Dinge in einem Unternehmen und in seinem Umfeld zu betrachten. Denn durch Verbesserung und Prüfung der Abläufe schaffen Sie mehr Wert statt für die Katz‘ zu arbeiten. Das passiert nicht mit irgendeinem Werkzeug aus einem Koffer, sondern durch eine grundlegend andere Sichtweise der Vorgänge.

Lean arbeiten im kleinen Unternehmen ist etwas übertrieben, oder?

In großen Unternehmen geht es häufiger um Verbesserungen im Six Sigma-Bereich. Doch diese Größenordnung ist in KMU schwer erreichbar und nicht für den Wettbewerb nötig. Aber jede Verbesserung problematischer Abläufe und die Minderung nicht wertschöpfender Arbeit kommt Ihnen und Ihrem Betrieb zu gute! Das gelingt leicht mit den Lean Prinzipien!

Lean Prinzipien für jeden Betrieb
Lean Prinzipien für jeden Betrieb

Lean Arbeiten in jedem Unternehmen

Vielleicht kennen Sie bereits die ein oder andere Methode des Lean Managements und haben diese dann doch für Ihren Betrieb verworfen. Wir zeigen Ihnen deshalb, in welchen Bereichen sich die genauere Beschäftigung mit Lean arbeiten und Prinzipien lohnt:

Ihr Wertangebot für Ihre Kunden

Was genau ist Ihre Leistung? Eine Schrankwand produzieren und aufbauen, eine Servicedienstleistung oder doch eher Reparatur von Kundenbesitz? Die Beschäftigung mit Ihrem Wertangebot an Ihre Kunden beinhaltet den gesamten Weg von Ausgangsstoffen zur fertigen Leistung. Wenn Sie diesen Wertstrom und Ihre Wertarbeit genau betrachten, fällt lean arbeiten leichter: Versuchen Sie alles, was nicht zum Wertangebot beiträgt, zu verbessern. Ein Beispiel in vielen Werkstätten ist die Verringerung von Suchzeiten:

Ihr Kunde hat einen Auftrag erteilt und wartet auf Ihre Ergebnisse. Allerdings liegt der Auftrag noch einige Tage, bis Sie ihn in die Hand nehmen. Dann bestellen Sie notwendige Materialien, aber erst, wenn genügend für eine Bestellung zusammengekommen ist. Endlich ist alles da, aber ihr Werkzeug fehlt, weil es keinen festen Platz hat. Durch dringende Termine verhindert, landet nur ein Zettel an der fertigen Bestellung, damit der Kunde informiert wird – und wird vom Team übersehen. Bis die Rechnung gestellt ist und der Zahlungseingang überprüft vergehen wieder einige Tage.

Wir kennen diese Situation zur Genüge: Die Bestellung wäre innerhalb weniger Tage fertig und dauert dennoch mehrere Wochen. Alles auf einmal können Sie nicht optimieren, aber wenn Ihre Werkzeuge deutlich sichtbar aufgeräumt sind, sparen Sie sich allein diese lästigen Minuten der Werkzeugsuche jedes Mal. Ansonsten bezahlen Sie oder Ihre Kunde diese Zeit teuer über den Preis oder durch weniger Gewinn vom Umsatz. Lean arbeiten ist das dann nicht.

Keiner will Veränderung?

Es gibt Mitarbeiter, die sich in ihrem Alltag sehr gut eingerichtet haben und diejenigen, die gerne meckern, was alles anders sein könnte. Dabei ist beim Lean Arbeiten das Gleichgewicht beider Seiten wichtig: Wir verändern ungern Dinge, weil uns das aus unserer gemütlichen Komfortzone holt. Leider bewegt sich dadurch auch nichts. Bei steter Veränderung dagegen finden Sie nicht heraus, was wirklich geholfen hat. In unserem Artikel über die Verbesserungs Kata erklären wir daher, wie Sie Ideen und Motivation Ihrer Mitarbeiter in die richtigen Bahnen lenken und Schritt für Schritt testen.

Lean Arbeiten bezieht auch den Umgang mit den eigenen Mitarbeitern ein: Die achte Art der Verschwendung ist vergeudetes Talent. Das bedeutet nicht nur, dass Mitarbeiter an der falschen Stelle eingesetzt werden, sondern auch, dass persönliche Talente verborgen bleiben. Ihre Mitarbeiter bringen mehr mit als ihre reine Arbeitszeit und Fachkompetenz. Manche sind künstlerisch begabt, andere haben ausgefallene Hobbies und bringen dadurch neue Denkstrukturen oder Fähigkeiten mit. Je mehr Sie diese Talente zum Vorschein bringen und die Möglichkeit zum Einbringen bieten, desto höher wird die Motivation Ihrer Mitarbeiter sein.

Veränderung kann doch jeder lernen. Aber gerade im Lean Arbeiten ist es wichtig, dass Sie den Hebel zur Motivation für Veränderung finden. Wenn Sie und Ihre Mitarbeiter den positiven Nutzen einer kleinen Veränderung sehen, steigt die Bereitschaft zu mehr. Ein Beispiel, wie eine kleine Veränderung größeres bewirkt, sehen Sie bei der Betrachtung des Ist-Zustands.

Lean Arbeiten in jedem Betrieb
Lean Arbeiten in jedem Betrieb

Wofür zahlen Ihre Kunden außerdem?

Was brauchen Sie eigentlich genau für eine Kundenarbeit? Und was halten Sie noch dafür vor? Wir achten bei unseren Kunden immer auf die Bestände: Rohstofflager, Abholungsregal, aber auch Aktenordner, IT-Systeme und selbst Pflasterboxen sind interessant. Warum? Große Lagerbestände kosten Geld durch den Platz, die Heizung, Pflege und oft genug auch Überlagerung/Entsorgung. Wenn Sie Ihre Gemeinkosten auf Ihre Preise verrechnen, zahlt Ihr Kunde für mehr, als er bekommt. Gleiches gilt für die Arbeitszeit, wenn mehrere Mitarbeiter auf einen Auftrag achten müssen. Stapeln sich die Ordner im Regal, fehlt häufig eine Überprüfung und Weiterbearbeitung. Geleistete Arbeit, z.B. in ein nicht nachgefasstes Angebot, war – für die Katz‘. Ist Ihre Konkurrenz besser aufgestellt, ziehen diese Ihre Kunden mit günstigeren Preisen bei gleicher Leistung an. Lean arbeiten bedeutet daher die Lean Prinzipien verstehen und umsetzen: Weniger Bestände, schnellere Durchlaufzeiten, mehr Wert auf den tatsächlichen Wertzuwachs legen!

Verschwendung in beinahe jedem Unternehmen
Verschwendung in beinahe jedem Unternehmen

Unsere Empfehlung für den Einstieg in die Lean Prinzipien:

Nehmen Sie sich ein Lean Prinzip und gehen Sie damit einen Bereich in Ihrem Unternehmen durch, zum Beispiel:

  • Wertangebot eines Produkts und die Aufteilung in klarer Wertzuwachs und nicht wertschöpfende Arbeiten ringsherum.
  • Ein Foto eines Lagerecks einmal am Tag/in der Woche/im Monat und dann vergleichen Sie nach 5-10 Fotos in schneller Abfolge die Bilder: Hat sich etwas bewegt? Fällt Ihnen dabei vielleicht eine Verbesserung in der Lagerwirtschaft auf? Nehmen Sie dafür einen Zeitraum und eine Frequenz, die in Ihrem Betrieb Veränderungen zeigen sollte.
  • Nehmen Sie sich Ihre Aufgabensammlung vor: Alles, was repariert, anders oder neu gemacht werden muss – wie alt ist der älteste Beitrag und für was ist er wichtig? Wie lange liegen Ihre Aufgaben in der Regel, bevor Sie diese bearbeiten?
  • Wie gehen Sie mit Ihren Mitarbeitern bei neuen Ideen um? Verlassen Sie sich auf Mitwirken, Kreativität oder eine Blockade? Haben Sie Gesichter dazu im Kopf und was passiert dann? Setzen Sie das durch und es gelingt? Oder scheitert es an den Nörglern? Allein die Gedankenübung hilft Ihnen bei der Einschätzung, wie Sie sich persönlich eingerichtet haben. Passt Ihnen dieser Zustand?

Diese Gedankenbeispiele können Ihnen helfen, den Lean Arbeiten-Funken in Brand zu setzen. Wenn Sie bereits Methoden ausprobiert haben, die gescheitert sind, fragen Sie sich bitte, ob Lean als Hilfsmittel oder als Einstellung ausprobiert wurde.

Fazit zum Lean Arbeiten mit den passenden Lean Prinzipien

Lean Management ist eine Arbeitsphilosophie, die Sie zwar auch in Teilbereichen Ihres Unternehmens einsetzen können, aber nicht als einzelnes Werkzeug. Nehmen Sie sich den Bereich vor, der bereits gut läuft und suchen Sie nach einem Hebel für die Lean Prinzipien. Gelingt das, bauen Sie hierauf auf und nehmen den nächsten Teil in Angriff.

Immer im Kopf: Das Wertangebot an den Kunden hat so wenig für die Katz‘-Arbeit wie möglich, dauert nicht länger als nötig und ist an die eigenen Abläufe und die des Umfeldes angepasst.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zum Lean Management auch in kleineren Unternehmen zur Seite!

Mit bestem Gruß

Johanna Pöhlmann

Bildquelle: Canva.com © andriiafanasiev