Menü

Problemsuche mit Fischgrätendiagramm und Miro Board

Problemsuche Miro Software Miro Board Fischgrätendiagramm © DAPA Images
UAS-Download-Hinweis-rot

Starten Sie Ihre Problemsuche mit Fischgrätendiagramm auf einem Miro Board!

Am Beitragsende finden Sie eine Vorlage, die Sie als Druckvariante nutzen können oder als Hintergrund für die Miro Software. Nutzen Sie unseren kostenlosen Download, um die Ursachen von Probleme aufzuspüren!

Hier geht es direkt zum kostenlosen Download!

Problemsuche oder sagen wir besser die Suche nach Ursachen von Problemen. Sie ist ein wichtiger Schritt, wenn Sie nachhaltiger arbeiten und leben wollen. Wie bei Schmerzen ist die Behandlung von Symptomen das eine, aber die Lösung der Ursache das andere. In der Praxis hat sich eine Kombination aus verschiedenen Kreativitätstechniken bewährt. Dadurch lenken Sie Ihren Blick auf die richtige Spur und schaffen Freiraum für Lösungsansätze. Einfacher ist diese Vorgehensweise mit den passenden Hilfsmitteln. Mit einem Miro Board und der passenden Vorlage erstellen Sie digital ein Fischgrätendiagramm und wir zeigen Ihnen wie!

Problemsuche mit der Miro Software

Künstlername und dennoch ein unverzichtbarer Helfer im Alltag: Die Miro Software ist ein Online-Whiteboard, das Sie für sich nutzen können oder für Ihr ganzes Team. Wenn Sie möchten, gibt es zusätzlich die Möglichkeit externer Zuschauer oder Benutzer und einen großen Funktionsumfang. In diesem Beitrag geben wir einen kurzen Einblick in die Miro Software und konzentrieren uns anschließend auf ein Fischgrätendiagramm mit einem Miro Board. Die Software ist nicht zwingend notwendig, aber gerade bei komplexen Problemen verliert ein gezeichnetes Papier-Ishikawa Diagramm schnell an Übersicht.

Das Miro Board als online-basiertes Whiteboard

Whiteboards gibt es als (digitale) Wandtafeln, Aufsteller, Klebefolie oder als abwischbaren Notizzettel am Schreibtisch. Alle analogen Varianten haben eines gemeinsam: Sie sind stationär und in der Regel nicht für Teamwork im Homeoffice geeignet. Gerade bei der Problemsuche im digitalen Arbeiten sind Online-Whiteboards eine gute Alternative. Schließlich gibt es Möglichkeiten zur kreativen Zusammenarbeit in verschiedenen Softwarepaketen und dennoch ist die zeitgleiche Arbeit mit hoher Funktionalität und Nachvollziehbarkeit schwierig. Diese Lücke schließen Online Whiteboards als Cloud-Dienste, wie Miro oder Mural. Eine Installation auf PC oder Tablet/Smartphone ist in der Regel möglich. Dadurch ist die Problemsuche ebenfalls unterwegs möglich.

Miro ist in der Free-Version kostenlos und ermöglicht den Zugang unbegrenzter Teammitglieder, wenn drei Boards gleichzeitig ausreichen. Je nach gewünschtem Funktionsumfang steigen die monatlichen Preise pro Mitglied der englischsprachigen Software. Großer Pluspunkt der Miro Software: Bereits im Free-Tarif sind Integrationen wichtiger anderer Software-Systeme inklusiv, z.B. Trello oder das Microsoft Paket. Das bedeutet, dass Sie z.B. in Ihrem Teams direkt das passende Whiteboard integrieren können statt Fenster oder Programme zu wechseln.

Die Miro Software und das Fischgrätendiagramm

Der große Vorteil von gemeinschaftlich genutzten Online-Whiteboards ist die Bereitstellung verschiedener Vorlagen. Neben Kanban-Boards, freier Gestaltung, Mind Maps und Flow Charts für das Prozessmanagement bietet die Bibliothek auch ein Fischgrätendiagramm (Fishbone diagram). Eine agile Zusammenarbeit wie in der SCRUM-Methode lebt von kurzen Absprachen, die alle wesentlichen Informationen transportieren. Zur Problemsuche nutzen wir in unserem Team das Fischgrätendiagramm. Für unsere interne Arbeit und für Kunden ist es eine wichtige Arbeitsweise, die erstaunlich viel Platz braucht und online leichter zu bearbeiten ist. Je nach Lizenz funktioniert die gemeinsame Arbeit über Chat, Kommentare oder gekritzelte Notizen. Allerdings gibt es ebenfalls die Möglichkeit Videochats einzulegen oder alle Teilnehmer an einem Ort zu sammeln. Diese Funktionen gehören jedoch zum Team-Paket.

Fischgrätendiagramm erstellen in Miro

Was ist ein Fischgrätendiagramm und wie funktioniert es?

In unserem ausführlichen Beitrag zum Ishikawa Diagramm gehen wir Schritt für Schritt die Bereiche durch, die uns das richtige Template für das Miro Board bereits abnimmt. Der Hintergrund ist grundsätzlich, dass im Normalfall kein Problem eine einzige Ursache hat. Mit dem Fischgrätendiagramm arbeiten wir uns vom Kopf bis zur Schwanzflosse durch verschiedene Bereiche und ergänzen mit der 5-Why-Technik die Spurensuche. Jede unserer vorgestellten Kreativitätstechniken hat ihren eigenen Reiz und bestimmte Anwendungsgebiete. Für viele bieten Online-Whiteboards eine passende Vorlage, um gemeinsam daran zu arbeiten.

Das Fischgrätendiagramm auf dem Miro Board

Als eingeloggter Nutzer ist der nächste Schritt ein neues Board zu eröffnen. Standardmäßig wird die Übersicht in der Miro Software geöffnet, welche Templates als Vorlagen bereitstehen. Über die Suche werden wir mit „fishbone diagram“ fündig. Die Funktionsweise des Miro Boards ist einfach: Die weiße Fläche ermöglicht das Einfügen beliebiger Elemente aus der Leiste am linken Rand. Die Größe ist dabei anpassbar und gerade bei umfangreichen Informationssammlungen ist die Landkarte rechts unten Gold wert.

Das Fischgrätendiagramm aus der Vorlage arbeitet mit der reinen Vorgabe des Diagrammskeletts. Inhalte und genauere Bezeichnungen fehlen. Eine angepasste Vorlage für die Problemsuche ohne ein Miro Board finden Sie kostenlos unter diesem Artikel. Die typischen Bereiche, die wir durchgehen, sind „Mensch“, „Maschine“ Methode“ und „Material“ – dadurch erarbeiten wir alle Ebenen eines Problems. Diese Bereiche benennen wir richtig und setzen unser Problem in den Kopf.

Fischgrätendiagramm als Vorlage der Miro Software
Fischgrätendiagramm als Vorlage der Miro Software

Das Fischgrätendiagramm im Beispiel

Auf einem Blatt Papier funktioniert die Methode ebenfalls. Allerdings kommt es häufig vor, dass ein oder mehrere Bereiche sehr ausufernd werden. Ist die Problemstellung zu komplex, lohnen sich andere Methoden mehr. Das zugrundeliegende Problem sollte greifbar sein, um die richtigen Ansatzpunkte zu finden:

Unser fiktiver Beispielbetrieb, die Schreinerei Bodenlos, kämpft mit einer Auftragsflaute. Vater und Tochter setzen sich mit mehreren Mitarbeitern zusammen und bearbeiten ein Fischgrätendiagramm auf einem großen Papierbogen. Über die 5-Why-Technik halten sie alle möglichen Probleme fest und erarbeiten anschließend Lösungsstrategien.

Das Problem: „Die Auftragslage ist im letzten Jahr gesunken, weil kaum Neukunden bestellen.“

Der Bereich „Mensch“ deckt sowohl Kunden als auch Mitarbeiter ab: Kundenwünsche, Reklamationen und typische Verkaufssituationen fließen in die Beobachtung ein. Ein Meister ist letztes Jahr in Ruhestand gegangen und wird wegen seiner Organisationskünste schmerzlich vermisst.

Im Bereich „Material“ findet sich schnell der leergekaufte Markt, der einige Kundenaufträge ins Stocken gebracht hat. Zusätzlich sind die ökologisch unbedenklichen Farben, die inzwischen genutzt werden, teurer und erhöhen damit die Preise. Das schreckt viele Kunden ab.

Die „Maschinen“ hatten im vergangenen Jahr gefühlt mehr Ausfälle und Reparaturstillstände. Das betrifft sowohl altgediente wie auch neuere Geräte. Beim fünften „Warum“ kommt der ausgeschiedene Mitarbeiter zur Sprache – dieser hat sich um die regelmäßige Wartung gekümmert. Jetzt wird mehr repariert als vorgebeugt.

An den „Methoden“ gibt es nichts zu rütteln: Solide Handwerkskunst nach Kundenwunsch aus regionaler Fertigung. Allerdings fällt dem einen Mitarbeiter auf, dass diese Stärke nirgends im Marketing aufgegriffen wird.

Stück für Stück arbeitet sich das Team durch die Bereiche und beschließt mehrere Lösungsansätze: Gemeinsam werden die Qualitäts- und Alleinstellungsmerkmale zusammengetragen und ins Marketing gebracht. Damit werden Kunden angezogen, die höhere Preise für regionale Qualität und Umweltbewusstsein in Kauf nehmen. Ohne den früheren Mitarbeiter gab es keine geregelte Wartung mehr, jeder Stillstand verzögert die Kundenaufträge. Eine neue Wartungsroutine soll Abhilfe schaffen. Ebenso Verhandlungen mit neuen kleineren Holzlieferanten, die flexibler die Nachfrage decken können. Die höheren Preise werden mit Lieferzeitversprechen verkauft. Durch bessere Mund-zu-Mund-Werbung erhoffen sich alle, dass neue Kunden über eine höhere Kundenzufriedenheit angezogen werden.

Online Whiteboard zur Zusammenarbeit nutzen
Online Whiteboard zur Zusammenarbeit nutzen

Das Miro Board zur Problemsuche

Je nachdem, welches Problem vorliegt und wie die Verästelungen weitergehen, wird ein Fischgrätendiagramm sehr großflächig. Die Erstellung in einem Online-Whiteboard – wie der Miro Software – hilft gemeinsam und zeitgleich über verschiedene Endgeräte zu arbeiten. Zusätzlich können die einzelnen Bereiche exportiert werden (großformatig nur in kostenpflichtigen Tarifen) oder in neue Boards oder Bereiche des ursprünglichen Miro Boards kopiert werden, um dort gezielt zu arbeiten. Die digitale Zusammenarbeit klappt auf diese Weise deutlich einfacher, gerade mit Pandemie Risiko als sich über eine Leinwand zu beugen oder davor zu drängeln. Gemeinsame Arbeit aus dem Home-Office ist dadurch auch bei Betriebsschließung oder am Bürotag möglich.

Fischgrätendiagramm erstellen mit Miro Board
Fischgrätendiagramm erstellen mit Miro Board

Das Fischgrätendiagramm und die Miro Software zur Problemsuche

Ein Problem, viele Gründe und Auslöser und häufig verschiedene Ursachen: Das ist der perfekte Einsatzort für ein Fischgrätendiagramm oder auch Ishikawa-Diagramm genannt. Ob auf Papier, einer Software wie Xmind oder als digitales Team-Event auf einem zeitgleich genutzten Online-Whiteboard, hängt von Umfang und Vorlieben ab.

Wir nutzen die Miro Software zum Brainstorming, zur Informationssammlung und -strukturierung mit unseren Kunden und für klar festgelegte Boards zur Übersicht. Die Möglichkeit Dateien, Bilder, Kommentare, Emojis oder Links einzufügen, hilft uns übergreifend auf dem gleichen aktuellen Stand zu bleiben. Haben Sie bereits mit Online-Whiteboards oder dem Fischgrätendiagramm gearbeitet? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und Ihre Erfahrungen!

Mit bestem Gruß

Johanna Pöhlmann

Bildquelle: Canva.com © DAPA Images

Die passende Fischgräten-Diagramm-Vorlage für Sie!

Sie arbeiten lieber mit Papier oder haben Ihr Lieblings-Programm für kreative Gestaltung? Wir haben ein Set vorgefertigter Grafiken mit den Basis-Formaten, damit Sie direkt loslegen können. Lediglich downloaden, ausdrucken oder einfügen für Ihre Problemsuche!

Begrenzte Mitgliedschaft für Ihren Wettbewerbsvorteil
Dieser Inhalt steht exklusiv unseren Mitgliedern für deren Wettbewerbsvorsprung zur Verfügung. Sie können sich einloggen oder mit einem Klick auf den Button einen eigenen Zugang einrichten. Profitieren Sie von hunderten Extras aus der Praxis für die Praxis! Registrieren Sie sich einmalig in unserem kostenfreien Mitgliederbereich und laden Sie sich unser Zusatzmaterial direkt unter jedem Artikel herunter!

.