Menu

Tacheles reden: Strategisches vs Operatives Prozessmanagement

Strategisches vs Operatives Prozessmanagement
Ich hatte vorm Jahreswechsel eine interessante Unterhaltung mit einem mittelständischen Unternehmer, der sich zukünftig intensiv mit seinen kritischen Geschäftsprozessen befassen wollte. Er habe ein erstes informatives Gespräch mit einem Prozessberater geführt, das Gesagte über strategisches Management aber nicht richtig verstanden. Er meinte zu mir: „Da müssen wir halt mal im neuen Jahr Tacheles reden.

Kennen Sie das?

Da wird vom strategischen Prozessmanagement gesprochen. Wie wichtig eine ganzheitliche Ausrichtung des Unternehmens auf die Prozesse ist. Fragt man genauer nach, was eigentlich mit strategischem und operativem Prozessmanagement gemeint ist, gibt es schwammige Antworten.

Ein weiterer Fall ist die Formulierung „kritische Geschäftsprozesse“!

Worum geht es? Wie identifiziere ich sie?

Um zu erklären was kritische Geschäftsprozesse sind, muss ich kurz ausholen. Ohne strategisches und operatives Prozessmanagement zu beschreiben, können wir die kritischen Prozesse nicht finden. Zuerst grenzen wir beide Vorgehen voneinander ab.

Strategisches Prozessmanagement

Das strategische Prozessmanagement soll die Entwicklung des Betriebs gemäß der erarbeiteten Strategie voranbringen. Hierfür braucht es die formulierte Vision und Strategie. Damit können Sie Ihre Ziele für die Praxis konkretisieren und eine gleichbleibende Qualität garantieren. Aber was macht das strategische Prozessmanagement genau? Es richtet langfristig die Geschäftsprozesse auf die Strategie aus. Dazu wird geplant, entwickelt, umgesetzt und optimiert – mit einem Zeitrahmen mehrerer Jahre.

Infografik Überblick Strategisches Prozessmanagement

Infografik Überblick Strategisches Prozessmanagement

Für mich kann die sogenannte ganzheitliche Beschäftigung mit den Unternehmensprozessen nur dann nachhaltig und dauerhaft erfolgreich sein, wenn man zuerst eine Unternehmens-Prozess-Strategie entwickelt. Diese orientiert sich an den Unternehmenszielen und verankert diese auf allen Unternehmensebenen. Daran werden dann die Geschäftsprozesse entsprechend der Bedeutung (kritisch/wichtig) fürs Unternehmen operativ umgesetzt.

Strategisches Prozessmanagement ist langfristig, zielorientiert und umfassend. Alle Teile des Unternehmens werden erfasst und beachtet.

Operatives Prozessmanagement

Das operative Prozessmanagement dagegen durchläuft in einem deutlich kürzeren Zeitrahmen – maximal ein Jahr – den kompletten Zyklus von der Analyse bis zur Optimierung. Es ist ein permanenter Kreislauf, der im operativen Geschäft angepasst wird. Operative Prozesse haben eine spezielle Eigenschaft – sie sind dynamisch. Deswegen lohnt es sich kontinuierlich mit und an ihnen zu arbeiten. Ein weiteres Kriterium ist die Reichweite: operative Prozesse sind im kleinen Rahmen am Wirken. Innerhalb eines Teams oder einer Abteilung werden Prozesse identifiziert, Kennzahlen festgelegt, überprüft und angepasst.

Infografik Gegenüberstellung Strategisches und Operatives Prozessmanagement

Infografik Gegenüberstellung Strategisches und Operatives Prozessmanagement

Operatives Prozessmanagement ist kurzfristiger, eingegrenzt im Wirkungsbereich und auf Teilziele ausgelegt. Es betrifft jeweils kleinere Teile des Unternehmens, die kontinuierlich ihre Prozesse verbessern.

Infografik Gegenüberstellung Strat. vs. operatives PM

Beide Arten sind von einander abhängig, obwohl sie grundverschieden bearbeitet werden. Die beste Strategie funktioniert nicht ohne eine operative Umsetzung. Ebenso bewirkt die beste Prozessdurchführung im Team nichts, wenn keiner die umfassende Strategie im Auge behält.

Natürlich verändern sich Unternehmensziele und Strategien, aber nicht mit der Dynamik und Schnelligkeit der operativen Prozesse! Bei schnell wechselnden strategischen Prozessen lohnt sich ein genauer Blick! Eine strategische Überarbeitung kann helfen, wenn Ziele zu kurzfristig gesteckt wurden oder nicht das ganze Unternehmen betrachten.

Jetzt wissen Sie noch gar nicht, was ein kritischer Geschäftsprozess ist, nicht wahr? Kritische Geschäftsprozesse, sind diejenigen in Ihrem Unternehmen, die den höchsten Stellenwert z.B. bei Ihren Kunden haben. Damit sind sie äußerst wichtig für Ihren Geschäftserfolg und sollten nicht übersehen werden. Schauen Sie doch mal hier in unsere Sammlung von Fachartikeln, Tipps und Softwaretests zum Thema Prozessmanagement!

Mit bestem Gruß aus Bayreuth

Axel Schröder

Bildquelle: fotolia, © anzebizjan

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie bitte ab und helfen Sie mir, die Beiträge weiter zu verbessern!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Abstimmungen, Durchschnitt: 3,40 von 5)
Loading...