Menu

Training within Industry – Einarbeitung für ideale Ergebnisse!

TWI © Lena Gadanski

Training within industry, kurz TWI: Was bedeutet diese Lean Methode und wie hilft sie, Mitarbeiter anzuleiten und Prozesse zu optimieren? Nicht erst 2019 ist Training within industry eine anerkannte Methode, um Wissen und wichtige Informationen von Abläufen im Unternehmen weiterzugeben. Wir erklären in diesem Artikel, was es damit auf sich hat und wie Sie von dieser Methode profitieren!

TWI – Training within Industry: Definition

Wollen Sie im Betrieb Mitarbeiter oder Aushilfskräfte einarbeiten bieten sich unterschiedliche Verfahren an: Unternehmenshandbuch, Arbeitsanweisungen, 5S-Hinweise, Ausbildung in Theorie- und Praxisblöcken oder direkt am Objekt mit TWI. Das Ziel ist es, sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter nach einem etablierten System direkt am Objekt einarbeiten zu lassen.

TWI: Die Führungskraft kennt die Methode und kann TWI einsetzen, um einen Mitarbeiter in einer klar definierten Einheit zu unterweisen. Stufenweiser Aufbau der Einheit und selbstständige Nachahmung nach der Erklärung verankern das Wissen.

Geschichte von TWI

Die Methode Training within Industry geht zurück auf den zweiten Weltkrieg: In den USA wurden vermehrt ungelernte Arbeitskräfte in der Rüstungsindustrie eingesetzt und nach dem Muster eingelernt. Von dort wurde die Methode nach Japan weitergegeben und ist durch den Toyota-Weg als Lean Instrument bekannt geworden.

Als Lean Methode ist es 2019 weitverbreitet, da es unternehmensweite Vorgaben auch an neue Mitarbeiter weitergibt und in wenigen Schritten verankert.

Toyota und Training within Industry

Besonders in Bereichen der Technik wird auf eine möglichst hohe Fehlerfreiheit hingearbeitet. Die Fehlerkultur eines Unternehmens ist dabei ebenso entscheidend, wie die Zielsetzung im Unternehmen. Six Sigma hilft z.B., eine Fehlerfreiheit von 99,99966% zu erreichen. TWI lehrt jeden Mitarbeiter in wenigen Anleitungsschritten eine Arbeit zu verstehen und unter Aufsicht zu üben, bis sie korrekt ausgeführt wird. Der Trainer benötigt hierbei das Verständnis des Trainings und folgt dem Lean Programm. Das Management sorgt für die notwendige Zeit und Ausstattung, damit Job Trainings nach den Methoden stattfinden können. Die Lean Methods, die das Toyota Management salonfähig gemacht hat, sorgen von Grund auf gut ausgebildete Mitarbeiter und beste Ergebnisse. Stete Verbesserung (Kaizen) optimiert dabei alle Bereiche, die noch Verbesserungspotenzial aufweisen.

Betriebswissen – erhalten und weitergeben

Betriebswissen – erhalten und weitergeben

TWI – Standard Programs

Die Standardprogramme von Training within Industry zielen auf Relations, also Beziehungen, Instructions – Anweisungen – und Methods, d.h. Methoden ab. Die Arbeitssicherheit (job safety) ist in allen Elementen ein wichtiger Punkt und hat oberste Priorität beim Trainer. Der Kontakt zum Mitarbeiter ist für jede Führungskraft immens wichtig, um führen und anleiten zu können. Die Unternehmenskultur und das Betriebsklima spielen eine entscheidende Rolle, ob mit Motivation gearbeitet wird, oder Dienst nach Vorschrift.

Job Relation – das Verhältnis zu den Mitarbeitern

Der Führungsstil ist in der Regel entscheidend für das Betriebsklima: Wird statt TWI auf „Learning by doing“ und Bloßstellen vor Mitarbeitern oder Kunden gesetzt, dürfte die Motivation in den Keller rauschen. Ein Lean Leader dagegen wird das Beste aus seinen Mitarbeitern herausholen und mit TWI auf die Aufgaben vorbereiten. Die Arbeitssicherheit spielt als job safety eine permanente Rolle und bildet den Kern der TWI instruction. Keine Arbeitsunfälle, keine Ausfälle, hohe Produktivität.

Job Methods – das „Wie“ der Arbeit

TWI unterteilt jede Arbeitsanweisung in klar definierte Schritte mit Schlüsselpunkten. Überlegen Sie kurz, wie Sie einem Mitarbeiter ein Programm oder eine Maschine erklären würden: Wie viele Schritte und sicherheitsrelevante Punkte waren es? Die TWI Instruction sorgt für eine klare Gliederung, die in mehreren Schritten aufgebaut und verankert wird. Keine chaotische Einarbeitung im laufenden Geschäft mit Unterbrechungen, unfertigen Anweisungen und Fragezeichen. Die Aufgabe des Trainers ist die Zerlegung der Arbeit und die Anleitung am Objekt und mit verschiedenen Erklärstufen.

Job Instructions – bringen Sie die Anweisung in die Köpfe

Wenn Sie im Unternehmen ausbilden, kennen Sie die praktische Unterweisung. Die Job Instructions sind das Lean Äquivalent. Das Coaching beginnt mit der Hinführung des Mitarbeiters an den Arbeitsschritt. Erklären Sie, was das Ziel ist und erklären Sie das Vorgehen:

  • Zeigen der Arbeit in der definierten Schrittzahl in drei Durchläufen:
    • Zuerst machen Sie die Schritte vor und geben nur die Information, welcher Arbeitsschritt erfolgt.
    • Im zweiten Durchlauf werden die Schritte und Schlüsselpunkte angesagt.
    • Der dritte Gang beinhaltet die Schritte, Schlüsselpunkte und Erklärungen.
  • Unter Anleitung und angekündigter Korrektur wiederholt der Mitarbeiter die Schritte viermal:
    • Ohne Ansagen darf der Mitarbeiter probieren. Der Trainer korrigiert und motiviert.
    • Beim zweiten Versuch werden die Schritte angesagt.
    • Schritte und Schlüsselpunkte zeigen das Verständnis bei der Durchführung.
    • Die Begründungen für das Vorgehen werden mit Schritten und Schlüsselpunkten im vierten Durchlauf angesagt.
  • Die Einheit ist fertig, Fragen können beantwortet werden und der Mitarbeiter gelobt.

Der stufenweise Aufbau hilft bei der Verankerung aller notwendigen Schritte und ist ein effektiver Weg zur idealen Ausführung. Das Coaching Video des Lean Enterprise Institute zeigt (auf Englisch) die Methode anhand von T-Shirt-falten.

Program Development – Verbesserung im Unternehmen

Kaizen auch für TWI: Die Methods und Instructions sind nicht Stein gemeißelt. Das Program Development reagiert auf Probleme und optimiert das Vorgehen, v.a. bei Veränderungen im Betrieb. Das Ziel von TWI ist die ideale Wissensübertragung unter den Aspekten: Persönliche Weiterbildung, Standardisierung, Effizienz und Arbeitssicherheit.

Training within Industry im Ablauf

Training within Industry im Ablauf

Anwendung TWI außerhalb von Toyota

Fragen Sie sich gerade, was Toyota und T-Shirts mit Ihrem Betrieb zu tun haben? Die Anwendungsgebiete von TWI sind vielfältig und reichen von der Einarbeitung neuer Mitarbeiter und Saisonkräften zur kontinuierlichen Verbesserung. Nur wenn Sie Arbeitsschritte zerlegen und mit Schlüsselpunkten und Begründungen erklären, werden Ihre Mitarbeiter verstehen, warum das wichtig ist.

Ein Beispiel aus der Praxis

Stellen Sie sich vor, Sie buchen den Wareneingang in Ihr System und zeigen das dem neuen Mitarbeiter. Sie nehmen den Lieferschein, kontrollieren, klicken hier und dort, haben plötzlich den Stempel in der Hand und fertig. Dann müssen Sie los und Ihr neuer Mitarbeiter steht allein mit der nächsten Lieferung da:

  • Wo im Programm muss er jetzt was aufrufen und die Nummer suchen?
  • Kontrolliert er Stückzahl, Qualität oder etwas anderes?
  • Was war das für ein Stempel und wo findet er ihn?
  • Muss er noch sein Kürzel daruntersetzen?
  • Wohin mit der Ware? Und was muss er im Programm eingeben?

Einarbeitung und Training within industry

Wir werden mit der Zeit betriebsblind und kennen unsere Abläufe im Schlaf. Neue Teammitglieder, besonders auch junge und unerfahrene, können diese Prozesse nicht kennen. Dazu will niemand einen Fehler machen oder schon wieder nachfragen müssen. Aufgabe der Einarbeitung ist es, alle diese Eckpunkte deutlich zu machen und dafür zu sorgen, dass Lernende keine unnötigen Fehler machen können. Auf unserem Blog versuchen wir daher Skills auch für Traditionsunternehmen zu vermitteln, um die passende Perspektive zu finden. Ein gutes Management nutzt nicht nur die vorhandenen Fähigkeiten, sondern arbeitet durch gute Wissensvermittlung an der Zukunft.

Fragen Sie ruhig nach, ob eine Einarbeitungseinheit gut war, oder was anders funktionieren könnte. Halten Sie diese Ideen und Anregungen fürs nächste Training fest und profitieren Sie von dem Feedback. Die Ausbildung des Supervisors ist entscheidend für die Ausbildung des Trainees.

Lean Production und Standardisierung

Das Ziel eines Unternehmens sollte es sein, Verschwendung zu vermeiden und den Wertzuwachs zu steigern. Das erreichen Sie durch einen hohen Qualitätsstandard, gut ausgebildete Mitarbeiter und Standardisierung der Abläufe. TWI ist ein wichtiges Hilfsmittel für die Lean Production, schließlich sinkt die Fehlerquote und Ihre Mitarbeiter verfolgen klare Richtlinien statt „einfach zu machen“.

Standardisierung durch Training within Industry

Standardisierung durch Training within Industry

Training within industry auch in KMU – ein Fazit

Job relations, methods und instruction variieren je nach Branche, Betrieb und Team. Gerade in KMU fehlt oft die Zeit für eine ausgiebige Einarbeitung und sorgt in Folge für Schwierigkeiten und Fehler aus Unwissenheit. Jeder dieser Fehler kostet in der Regel mehr Zeit und Geld als es die Einarbeitung getan hätte. Wenn Sie zusätzlich Ihre leitenden Angestellten einbeziehen und Anweisungen für Trainings bereithalten, ist die Entwicklung der TWI programs fortgeschritten. Sie werden sehen, Ihr Unternehmen wird davon profitieren, wenn Sie sich die Zeit nehmen.

Mit bestem Gruß

Johanna Pöhlmann

Bildquelle: Canva.com © Lena Gadanski

Bonustipp zu TWI: Unser Lean-Superposter

Die wichtigsten Grundlagen für Lean Leader haben wir in unserem LWS-Superposter zusammengestellt. Es ist für den großformatigen Ausdruck (4096 x 3440 px) geeignet.

Sie können es nach Anmeldung in unserem kostenlosen Mitgliederbereich downloaden.

Lean Leader Standard Work Vorschau

LLSW

 

 

 

 

 

 

Begrenzte Mitgliedschaft für Ihren Wettbewerbsvorteil
Dieser Inhalt steht exklusiv unseren Mitgliedern für deren Wettbewerbsvorsprung zur Verfügung. Sie können sich einloggen oder einen .

Achtung:
Die Anzahl an Mitgliederplätzen ist stark limitiert. Wer zuerst kommt, mahlt zu erst.
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie bitte ab und helfen Sie mir, die Beiträge weiter zu verbessern!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bis jetzt keine Abstimmung)
Loading...