Menü

Kennzahlen & Dashboards

Kennzahlen & Dashboards © simarik

Brauche ich Kennzahlen & Dashboards in meinem kleinen Unternehmen?

  • Kennzahlen & Dashboards sind wichtige Informationsinstrumente für Sie als Unternehmer. Sie erkennen, war in Ihrem Unternehmen nicht optimal läuft. Ihre Entscheidungen beruhen auf Daten und Fakten. Dadurch haben sie mehr Sicherheit und treffen bessere Entscheidungen
  • Sie haben die Chance, frühzeitig gegenzusteuern und behalten die Kontrolle über Ihr Unternehmen.
  • Mehr Überblick bedeutet weniger Stress durch unliebsame Überraschungen und weniger „Feuerwehreinsätze“ für Sie als Chef.

Bedenke: Auch ein kleines Auto hat einen Tachometer und eine Tankanzeige…

Allgemeine Tatsache

Orientierung: Was Sie bei uns zu Kennzahlen & Dashboards finden

Basiswissen

Basiswissen zu Kennzahlen im Unternehmen

Hier finden Sie Informationen, die Ihnen den Zweck, die Auswahl und den Einsatz der jeweiligen Kennzahlen erläutern. Mit unseren Tipps und Tricks bauen Sie selbst ein Kennzahlsystem für Ihr Unternehmen auf.

Teilbereiche

Teilbereiche zu Kennzahlen & Dashboards

Wenn Sie sich für bestimmte Teilbereiche wie Matrix-Darstellungen, Portfolios, Analysen etc. besonders interessieren, finden Sie hier alle Spezialartikel.

Typische Problemfelder

Typische Problemfelder & Stolperfallen

Bei der Arbeit mit Kennzahlen & Dashboards gibt es typische Problemfelder und Stolperfallen. Ob Datenschutz, Umfang mit Fehlern, individuelle Leistungskontrolle oder Zahlenfriedhof. Hier finden Sie Unterstützung, um nicht die selben Fehler zu begehen, wie viele vor Ihnen.

Basiswissen: Was bringen Kennzahlen & Dashboards?

Kennzahlen & Dashboards schaffen viel – vorausgesetzt sie werden richtig verwendet!

Mithilfe von Kennzahlen und Kennzahlensystemen können Sie die Effekte von komplexen Zusammenhängen darstellen. Sie können die Entwicklung Ihres Unternehmens beurteilen und Gefahren im Unternehmen schneller erkennen.

Ein Dashboard zeigt diese Kennzahlen in einer übersichtlichen Weise, ähnlich einer Instrumententafel an einer Maschine oder im Auto.

Und das sind nur wenige Beispiele für Kennzahlen & Dashboards. Dabei gilt immer ein entscheidender Grundsatz: Kennzahlensysteme machen nur Sinn, wenn sie richtig verwendet werden!

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, haben wir einige grundlegende Artikel verfasst, die Ihnen einen Überblick geben.

Messen Sie schon Ihre betrieblichen Abläufe?

Der erste Schritt beim Aufbau eines Kennzahlensystems ist eine Veränderung der eigenen Einstellung zum Thema „Messen“ und der Aufbau einer positiven Unternehmenskultur zum Messen der betrieblichen Abläufe.

Ohne Messung keine Steuerung fotolia © Volker Witt

Ohne Messung keine Steuerung

Lesen Sie jetzt, wie Sie eine positive Einstellung zum Thema „Messen von betrieblichen Abläufen“ aufbauen.

Welche Kennzahl ist die Richtige?

Es gibt viele Bücher zum Thema Kennzahlen. Es gibt Kennzahlen für den Vertrieb, die Produktion, die Finanzen und alle anderen denkbaren Bereiche im Unternehmen.

Man kann sehr leicht in der Flut der Kennzahlen ertrinken oder sich seinen eigenen Kennzahlen-Friedhof bauen.

Damit Ihnen das nicht passiert, haben wir einen Artikel mit dem gesamten Basiswissen zum Thema „Zählen, Messen, Wiegen“ zusammengestellt.

Kennzahlensysteme

Zählen, Messen, Wiegen – KPIs im Unternehmen

Lesen Sie jetzt alles über Kennzahlen und KPIs für relevante Inforationen in Ihrem Unternehmen!

Teilbereiche zu Kennzahlen & Dashboards

Balanced Scorecard: Ist sie auch für kleinere Unternehmen sinnvoll?

Ja! Die knappen Ressourcen auf richtige strategische Ziele auszurichten, ist sowohl für große als auch für kleinere Unternehmen interessant.

Für kleinere Unternehmen vielleicht sogar noch wichtiger.

Einen erheblichen Vorteil stellen die relativ überschaubaren Kommunikationswege zwischen Geschäftsführung und Mitarbeiter dar. Das vereinfacht Ihnen das Vermitteln Ihrer Strategie erheblich und nimmt weniger Zeit in Anspruch.

Lesen Sie unseren ausführlichen Schritt für Schritt Artikel zur Balanced Scorecard.

Balanced Scorecard - Schritt für Schritt zur Unternehmensstrategie

Balanced Scorecard für Handwerker

Jetzt lesen, wie sie Schritt für Schritt die perfekte Unternehmensstrategie aufbauen!

Drei Fragen werden im Spezialartikel zur BSC ausführlich erklärt:

  1. Wie verfolgt man eine konkrete Gesamtstrategie in Ihrem Unternehmen?
  2. Wie erstellt und verbessert man kontinuierlich Ursache-Wirkungsketten?
  3. Wie vermeidet man nutzlose Zahlenfriedhöfe.

Steuerung mit Portfolio und Matrix

Portfolioanalysen verschaffen zuerst einmal einen guten Überblick, indem sie die aktuelle Situation (meistens graphisch) übersichtlich darstellen.

Da Portfolios und Portfolioanalysen in kleinen Unternehmen eher unüblich sind, haben wir einen Grundlagenartikel dazu erstellt.

portfolioanalyse fotolia© nullplus

Portfolio & Portfolioanalyse

Jetzt lesen: Allgemeine Grundlagen und Anwendungen zum Portfolio.

Die bekanntesten Portfolio-Typen sind:

  1. Die 4-Felder Matrix der Bosten Consulting Group (BCG-Matrix)
  2. Die 9-Felder Matrix von McKinsey
  3. Technologieportfolio von Brockhoff und Pfeifer
BCG Matrix im Handwerksbetrieb

BCG-Matrix im Handwerksbetrieb

Jetzt lesen, wie sie Schritt für Schritt zum perfekten Portfolio gelangen!

Anstatt Märkte und Produkte in den Fokus zu rücken, konzentrieren sich die Technologieportfolien von Brockhoff und Pfeifer auf die Bewertung von Technologien im Wettbewerbsvergleich.

Die Vorgehensweise ist bei den Portfolien und den Matrixanalysen theoretisch einfach.

  1. Sie legen für Ihr Unternehmen Prämissen fest
  2. Sie bewerten Ihr Unternehmen anhand von ausgewählten Kriterien
  3. Sie haben mehrere Handlungsalternative zur Auswahl und wählen ein davon aus

Analysen für optimale Entscheidungen

Eine ABC-Analyse hilft Ihnen herauszufinden, welchen Anteil etwas an der Gesamtheit hat und welche Auswirkungen dies nach sich zieht.

Das können z.B. Ihre Kunden sein. Welchen Anteil am Gesamtumsatz haben die 20% der umsatzstärksten Kunden.

ABC-Analyse Erkenntnisse gewinnen Entscheidungen treffenABC-Analyse Erkenntnisse gewinnen Entscheidungen treffen

ABC-Analyse im Unternehmen

Lesen Sie jetzt, wie Sie die richtigen Hebel finden, um wirklich etwas zu bewegen.

Dem gegenüber steht die XYZ-Analyse. Sie ermöglicht eine differenzierte Betrachtung Ihres Bedarfs.

Konkret bedeutet das: Wie oft und wann benötige ich das Produkt in einem Jahr?

Im Fokus stehen nun also Häufigkeit des Produktes und Zeitpunkte des Bedarfs. Daraus bilden sich Verbraucherreihen, die als Entscheidungsgrundlage für Ihre Beschaffungsstrategie haben.

XYZ Analyse fuer optimale Materialwirtschaft

XYZ-Analyse für optimale Materialwirtschaft

Lesen Sie jetzt, wie Sie Ihr Lager und Ihren Einkauf in den Griff bekommen.

Was bringt das Ihnen? Es reduziert Ihnen nicht nur laufende Monitoringkosten, sprich Geld, Zeit und Arbeitskraft.

Im gleichen Zug dient die kombinierte ABC/XYZ-Analyse als entscheidende Basis für eine systematische Planung. Somit werden zukünftiger Vorhersagen über Bedarf, Bestand und Wert jedes Produktes einfacher, exakter und sicherer.

Alle Beiträge zum Thema Kennzahlen & Dashboards

Bildquelle: fotolia, © Robert Kneschke