Menü

Strategie und Leitbild – um was geht es hier?

Strategie und Leitbild

Strategie im Unternehmen – was steckt dahinter?

Die Wörter Vision, Mission, Leitbild und Strategie hat jeder schon mal gehört. In welchem Zusammenhang die Begriffe in Bezug auf die Organisation eines Unternehmens stehen, ist vielen unklar. Wir verschaffen hier einen Überblick, denn Strategie und Leitbild sind immens wichtig für die Zusammenarbeit von Menschen mit gemeinsamen Projekten.

Mit der richtigen Strategie wird Ihr Unternehmen effektiver und effizienter. Was ist der Unterschied? Wir haben da was vorbereitet…

Effizienz & Effektivität

Effektivität und Effizienz

Jetzt den Unterschied kennenlernen!

Was steckt hinter dem Begriff „Strategie“?

  • Die Vision ist die Vorstellung, wie der Betrieb in Zukunft aussehen soll. Strategische, d.h. langfristige Projektvorgaben reichen weit über das Tagesgeschäft hinaus. Die Vision definiert den Nutzen für die Gesellschaft, den man schaffen will.
  • Die Mission bezeichnet den Auftrag eines Betriebs, den es zur Erreichung seiner Vision „angenommen“ hat. Konkreter als die Vision beschreibt sie den Beitrag, den das Unternehmen zur Realisierung des Nutzenversprechens leisten will.
  • Das Leitbild legt dar, auf welche Art und Weisen eine Firma Vision und Mission umsetzen will. Mitgliedern aller Hierarchieebenen fällt es mit dieser Handreichung einfacher ihr Handeln an der eher abstrakten Vision auszurichten. Die zentrale Funktion eines Leitbildes ist es, nach innen Orientierung zu geben.
  • Anhand der Strategie wird das Leitbild auf Dauer verfolgt. Sie hilft Ihnen aus der Vision Wegpunkte für das operative Geschäft abzuleiten.

Es beginnt immer mit der Orientierung – wo wollen wir hin?

Vom Wert einer Unternehmensvision © Sergey Nivens

Unternehmensvision – wie sieht die Zukunft aus?

Eine Unternehmensvision bietet die notwendige Orientierung für Chefs und Mitarbeiter.

Ausnahmslos jedes Unternehmen sollte eine Vision haben, sonst verliert man sich immer im klein klein.

Wo stehen Sie und das Unternehmen? Der Ist-Zustand

Den Ist-Zustand wirklich zu verstehen, ist unbedingt notwendig. Zur Verdeutlichung hilft vielleicht ein bildhafter Vergleich:

Sie möchten nach Berlin reisen. Es ist ein großer Unterschied, ob Sie sich am Beginn Ihrer Reise in München, in Paris oder in Moskau befinden.

Das leuchtet unmittelbar ein. Trotzdem kenne viele Unternehmenslenker den Ist-Zustand nicht oder haben Schwierigkeiten, ihn vernünftig zu erfassen. Dafür haben wir einen Hintergrundartikel erstellt.

Ist-Zustand © South_agency

Ist-Zustand als Startpunkt

8 Tipps, um den Ist-Zustand zu erfassen und passend zu kommunizieren.

Unternehmensstrategie – Management mit Ziel

Die Verbindung der langfristigen Vorhaben mit dem operativen Tagesgeschäft gehört zum strategischen Vorgehen. Es bringt Ihnen nichts die perfekte Vision auszutüfteln, wenn sie auf dem Papier bleibt und nicht gelebt wird. Strategien ermöglichen es, den Ideen Leben einzuhauchen und eine Planung zu beginnen. Die traurige Realität vieler KMU ist es, dass Pläne im Tagesgeschäft untergehen. Die Suche nach Informationen, Ressourcen und schlichtweg Zeit verhindert häufig den strategischen Fortschritt.

Auf dieser Überblickseite geben wir Ihnen einen ersten Einblick: Wie bekommen Sie ein Gefühl für Ihre Strategie? Welche Schritte folgen bis zum endgültigen Entwurf von Strategie und Leitbild? Eine hohe Bedeutung hat anschließend die Frage, welche Probleme in der Praxis auftauchen können.

Infografik Strategie und Leitbild
Infografik Strategie und Leitbild

Strategische Analyse und Planung von Ressourcen

Was wollen Sie erreichen? Welchen Mehrwert soll Ihre Firma haben? Haben Sie das Geschäft übernommen und wollten manches verändern? Hier bewegen wir uns im Bereich Strategie und Leitbild erstellen, auch wenn vielleicht die Orientierung nicht klar ist. Artikel, die Sie hier grundlegend weiterbringen sind zu den Themen Vision und Unternehmenskultur.

Die gefährlichste Situation ist immer die unbewusste „läuft doch“-Mentalität. Ohne neue Impulse und Steuerung könnten Sie sich schnell in einer verfahrenen Zwickmühle wiederfinden. In unserem Beitrag zur Anpassungsfähigkeit sehen Sie, was passiert, wenn man die eigene Strategie nicht kennt.

Schritt 1 Strategiebewusstsein
Schritt 1 Strategiebewusstsein

Planung der Unternehmensstrategie

Sie haben Ihre ersten Ideen gesammelt und wissen, was Sie in Ihrem Unternehmen erreichen wollen? Der nächste Schritt ist die Verschriftlichung der Erkenntnisse und die rationale Berechnung der verschiedenen Faktoren, die in Betracht kommen können. Hierzu gehören Marktanalysen, die definitiv die Mühe wert sind. Schließlich brauchen Sie eine Grundlage, um sinnvolle Meilensteine für die Strategieumsetzung zu formulieren.

Werkzeuge zur Strategieentwicklung

Ein verbreitetes Werkzeug zur Strategieentwicklung ist die Portfolioanalyse. Zwei bestimmte Formen der Portfolioanalyse erfreuen sich großer Beliebtheit. Zum einen ist das die BCG-Matrix, oder Marktanteils- und Marktwachstums-Analyse genannt. Mit ihr entwickeln Sie auch für KMU eine Strategie, mehr in dazu in unserem ausführlichen Beitrag.

BCG Matrix im Handwerksbetrieb

BCG-Matrix im kleinen Unternehmen

So gelangen Sie Schritt für Schritt zum perfekten Portfolio.

Die andere Form ist das McKinsey-Portfolio. Das McKinsey Portfolio bildet auf seinen Achsen die Marktattraktivität und den relativen Wettbewerbsvorteil des Betriebs ab. Daher wird es unter anderem Marktattraktivitäts-Wettbewerbsstärken-Portfolio genannt.

Schritt 2 Strategientwicklung
Schritt 2 Strategientwicklung

Strategietests im Vorfeld – lohnt sich das?

Dieser Bereich ist einer der schwersten: Sie haben sich Ihre Gedanken gemacht, sind von sich, ihren Projekten und der Strategie überzeugt und es passiert – nichts. Ihre Unternehmensstrategie greift nicht, die Angestellten sind passiv und die Kunden bleiben aus. Was ist passiert? Ein häufiges Problem ist es, die eigenen Ideen und Vorlieben umzusetzen, aber im Prozess die Zielgruppe aus den Augen zu verlieren. Testläufe in der Entwicklungsphase helfen Ihnen, Ihre anvisierte Gruppe zu bedienen. Je nach Größe kann es sich hierbei um einen großen Prototyping-Test handeln oder auch kurze Umfragen im Freundes- und Bekanntenkreis. Wichtig ist es, dass diese potenziell in die Zielgruppe fallen. In unserem Beitrag zur A/B-Seiten-Testung von Websites können Sie sich einen Überblick über das Verfahren verschaffen. Für Ihre digitalen Inhalte finden Sie in der Kategorie IT-Strategieentwicklung hilfreiche Artikel.

Schritt 3 Strategy Testing
Schritt 3 Strategy Testing

Ziele setzen für ideale Strategien

Die große Schwierigkeit besteht nicht darin eine Strategie zu entwickeln, sondern diese anschließend konstant umzusetzen. Notwendig ist ein guter Kontakt mit Angestellten und Geschäftspartnern. Sinnvoll ist es, sich ein Unternehmenshandbuch anzulegen. Darin kann jeder Firmenangehörige das Leitbild und die Strategie des Unternehmens nachlesen. Schwierigkeiten können bei der Operationalisierung, d.h. der Übernahme in die Arbeitsabläufe auftreten. Die Balanced Scorecard ist das ideale Mittel für das Management, um die Strategie offenzulegen und in messbare Kennzahlen umzuwandeln.

Balanced Scorecard - Schritt für Schritt zur Unternehmensstrategie

Balanced Scorecard im Kleinunternehmen

So vermeiden Sie unnütze Kennzahlenfriedhöfe.

An solchen Kennzahlen können sich Mitarbeiter im operativen Tagesgeschäft orientieren und man kann ihren Erfolg bei der Strategieumsetzung messen und bewerten. Beispielsweise kann in einem Unternehmen die Kostenreduktion in der Produktion ein strategisches Ziel sein. Damit an sich kann ein Mitarbeiter wenig anfangen. Deshalb leitet man aus diesem übergeordneten Vorhaben Messpunkte, wie z.B. die Ausschussmenge in Relation zur gesamten Produktion. Verringert man die Ausschussmenge, entstehen weniger Kosten. Legt man einen Soll-Wert fest, haben die Angestellten eine Zahl, mit der sie arbeiten können.

Kleine Ziele für beste Organisation

Eine weitere Möglichkeit zur Kommunikation der Geschäftsstrategie ist das Management by Objektives. Übersetzt heißt das: Führen durch Zielvereinbarung. Das Unternehmensziel wird in kleinere Einheiten aufgespalten. Die Vorgesetzten vereinbaren mit Ihren Angestellten konkret erreichbare Meilensteine in einem festgelegten Zeitrahmen. Nah verwandt mit anderer Ausführung sind die OKRObjectives and Key Results. Klare gewünschte Schlüsselergebnisse geben eine klare Richtung vor!

Schritt 4 Strategie-Umsetzung
Schritt 4 Strategie-Umsetzung

Controlling – wie überprüfen Sie Ihren Strategie-Erfolg?

Sie haben Ihre Strategie entwickelt, Kennzahlensysteme angelegt und Ihre Ideen in die Tat umgesetzt. Herzlichen Glückwunsch, Sie haben bereits viel erreicht! Die gefährliche Stolperfalle lauert jetzt: Sie müssen Ihre Strategie in der Praxis testen und das immer wieder. In unserem Beitrag „Strategie und ihre Umsetzung – Wie Sie die PS auf den Boden bekommen!“ gehen wir auf diesen fortlaufenden Prozess ein. Wenn Sie und Ihre Belegschaft nach der Einführung nicht am Ball, oder der Balanced Score Card, bleiben, verpufft der Effekt Ihrer ganzen Unternehmensstrategie. Die Zusammenarbeit soll nicht von Zahlen gesteuert werden, aber den Kontakt zwischen Markt, Betrieb und Ziele nicht verlieren.

Schritt 5 Strategie-Controlling
Schritt 5 Strategie-Controlling

Strategie-Beispiele aus der Praxis

Das große Bäckersterben – aufwachen, Ihr Bäckersleut!“ führt deutlich vor Augen, wie wichtig eine zukunftsorientierte Strategie ist. Schließlich herrscht ein hoher Konkurrenzdruck im Bäckereigeschäft. Weiterführend erfahren Sie, wie Traditionsbäcker verhindern können, von den großen Filialen platt gemacht zu werden.

Dagegen lesen Sie über die Einbettung von Kennzahlen in Vision und Strategie im Beitrag zu kennzahlgesteuerten Strategie am Beispiel eines Frisörs.

Typische Fehler aus der Praxis finden sich nachfolgend in „8 todsichere Methoden, seinen Handwerksbetrieb zu ruinieren…“. Diese Fehler wären einfach zu vermeiden gewesen und haben häufig schwerwiegende Probleme verursacht. Wissen ist Macht und durch mehr Informationen können Sie sich und Ihren Betrieb kritisch hinterfragen! Wenn Sie solche Fehler entdecken, sollten Sie Ihre Strategie dementsprechend anpassen.

Lösung für erfolgreiche Strategieentwicklung

Oft hilft der Blick von außen, weil man sich schwer aus dem Tagesgeschäft zurücknehmen kann.

Mit unserer UAS-Strategiewerkstatt legen wir mit Ihnen gemeinsam dem Grundstein zu einer erfolgreichen Strategie.

Lösungen für Strategie im Betrieb © Pressmaster

UAS-Strategiewerkstatt

Lernen Sie jetzt unsere Angebote für erfolgreiche strategische Arbeit in kleinen Unternehmen kennen.

Bildquelle: fotolia, © Evgenia Tiplyashina

Alle Beiträge zum Thema Strategie & Leitbild

  • OKR – Objectives & Key Results: Definition, Umsetzung, Stolpersteine
    Mehr Erfolg mit der OKR-Methode: Bei Objectives als Rahmenziele und Key Results als Schlüsselergebnisse beziehen Sie Ihre Mitarbeiter ein. Gemessen werden Fortschritte in kurzen wöchentlichen Gesprächen und Zielgesprächen alle drei Monate. Das verbessert die Zusammenarbeit. Es zeigt inwieweit Sie den Zielen näher kommen, die hoch gesteckt sein dürfen. Als Faustregel gilt: nicht mehr als vier Ziele mit je vier Schlüsselergebnissen mit 70 % Zielerreichung.
  • Ein Leitbild erstellen und damit krisensicher arbeiten ⛅
    Krisensicher werden, indem Sie ein Leitbild mit unserer Vorlage erstellen! Unsere kostenlose PowerPoint-Vorlage finden Sie am Ende dieses Beitrags: schnell, einfach, sinnvoll! Hier geht es direkt zur Vorlage! Krisenfest und krisensicher werden und Leitbild erstellen! Die Corona-Krise trifft die deutsche Wirtschaft hart: Geschäfte bleiben geschlossen, Handwerksbetriebe haben eine Auftragsflut mit Ansteckungsgefahr durch Pandemie-Risiko. Mitarbeiter fallen […]
  • Der Ist-Zustand als Startpunkt 🔍
    Zu diesem Artikel gibt es eine kostenlose Ist-Zustand-Vorlage zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie eine kostenlose Grundlage zum Download, um den Ist-Zustand in Ihrem Unternehmen festzustellen. Direkt zur Ist-Zustand-Erfassung! Den Ist-Zustand im Podcast erklärt Der Ist-Zustand: Wir reden in unseren Artikeln, in Experten-Interviews und bei unseren Kunden vom Ist-Zustand. Warum? Ohne den Standort […]
  • Entscheidung finden ⌛
    Zu diesem Artikel gibt es eine kostenlose Entscheidungs-Vorlage zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie eine kostenlose PDF-Vorlage zum Download, um leichter schwere Entscheidungen zu treffen. Direkt zur PDF-Vorlage! Entscheidung treffen – leichter gesagt als getan? In unserer Beratungspraxis erleben wir die Probleme gerade mit großen Entscheidungen: Investitionen tätigen, sich aus dem Geschäft zurückziehen, […]
  • Change Management – Betriebskultur ändern!
    Zum Change Management gibt es eine kostenlose Vorlage zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie einen kostenlosen Fragebogen zum Download und Durchführen mit Ihrem Team! Direkt zum Fragebogen! Change Management der Unternehmenskultur ist eine der härtesten Aufgaben in Betrieben. Wahlweise sind Mitarbeiter demotiviert, wenn sie ungenügend Unterstützung haben. Oder Unternehmer haben Ideen für bessere Prozesse […]
  • Corporate Design – Firmenauftritt in Schrift, Farbe und Bild
    Corporate Design – Glasfassade, elegantes Logo und Farben, die sofort das Unternehmen ins Gedächtnis rufen? Wie glückt der perfekte Firmenauftritt nach innen und außen? Und worauf achten Sie im Idealfall? Wir geben den Überblick und verhelfen Ihnen mit dem kostenlosen Fragebogen zu mehr Verständnis ringsum Corporate Design! Was bedeutet Corporate Design?
  • Familienbetrieb übernehmen – wie gehen Sie mit Problemen um?
    Familienbetrieb übernehmen – ein neues Kapitel beginnt für das Unternehmen. Wenn alles gut läuft, sind scheidende Geschäftsinhaber und neue Besitzer zufrieden. Wenn nicht, kann die Übernahme eines Betriebs in der Familie oder von extern für Stress und Probleme sorgen. Wir beleuchten die betriebliche Nachfolge von allen Seiten und helfen mit unserer kostenlosen Checkliste!
  • Zielsetzung ist die kontinuierliche Arbeit am Unternehmen
    Zielsetzung ist im Sport, in Beziehungen und in Unternehmen ein wichtiger Faktor, wenn jemand langfristig denkt. Ohne Ziel bleibt jede Anstrengung ungesteuert und läuft in den meisten Fällen ins Leere. Das Geheimnis der Zielsetzung ist es, Ziele hochzustecken und gleichzeitig erreichbar zu halten. Wir zeigen, wie das funktioniert!
  • Portfoliotheorie – Bündeln und Streuen für beste Ergebnisse
    Portfoliotheorie in der Praxis mit Ihrer Technologieanalyse Nutzen Sie unsere PDF-Vorlage, um den Nutzen und Einsatz von Technologien in Ihrem Betrieb zu überprüfen! Hier geht es direkt zur Vorlage! Gehen Sie gerne theoretischen Modellen auf den Grund? Wenn Sie tieferes Verständnis suchen, loten wir in unseren Theorie-Artikeln die Themen weiter aus. Portfolios und Portfolioanalyse folgen […]
  • Anpassungsfähigkeit oder stilles Sterben? Impulse für Traditionsunternehmen
    Anpassungsfähigkeit testen und zukunftssicher arbeiten! Zu diesem Artikel gibt es einen kostenlosen Anpassungs-Check als Download! Mit diesem erfassen Sie Ihre Ist-Situation und prüfen Ihre individuelle betriebliche Anpassungsfähigkeit. Hier geht es direkt zum Gratis-Check! Anpassungsfähigkeit steht für die Flexibilität, sich in veränderten Umgebungen zurechtzufinden. Früher reichte es, ein Firmenschild zu installieren und sich in den gelben […]
  • Sinn und Unsinn von Sourcing – Strategien für Handwerk und Mittelstand
    Zu diesem Artikel gibt es eine kostenlose Excel-Vorlage zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie eine kostenlose Excel-Vorlage zum Download, um Sourcing-Strategien selbst nachvollziehen zu können. Direkt zur Sourcing-Strategie Excel-Vorlage! Immer wieder treten Kunden an uns heran, die uns fragen: Wie soll ich meine Beschaffung effizient gestalten? Wie kann ich es schaffen, dass mir […]
  • Management by Objectives – Was ist das und wie nützt es Betrieben?
    Management by Objectives, kurz MbO ist eine Führungsmethode, in der Sie Ihre Belegschaft mit Zielvereinbarung führen. Diese Methode bietet dafür den passenden Rahmen, damit Sie diese Ziele gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern angehen und umsetzen können. Erfassen Sie Ihr Unternehmensziel und setzen Sie es über verschiedene Unterziele langfristig und nachhaltig um – so ziehen Sie Ihr Team mit!
  • Effektivität und Effizienz – was ist was? Definitionen & Tipps
    Was bedeuten Effektivität und Effizienz? Ihr Unternehmen bearbeitet vielleicht Kundenaufträge. Die Effektivität beschreibt dabei, dass der Auftrag fertiggestellt ist, aber sagt nichts über den Ablauf. Schaffen Sie im Vergleich zu Ihren Konkurrenten in der gleichen Zeit doppelt so viele qualitativ gleichwerte Aufträge bei gleichen Voraussetzungen, ist Ihre Effizienz deutlich höher, weil Ihr Ergebnis besser ist.
  • Balanced Scorecard in der Praxis – auch für kleine Unternehmen!
    Ressourcen auf strategische Ziele ausrichten: Die Balanced Scorecard (BSC), deutsch: ausgewogener Berichtsbogen, bezeichnet ein Instrument für die Ausrichtung eines Unternehmens. Für kleinere und mittlere Betriebe eignet sich die Balanced Scorecard gut, weil die Hierachien flach und die Kommunikationswege kurz sind, so dass breigefächerte Ergebnisse erzielbar sind. Untermauert wird das strategische Ziel wie zum Beispiel ein finanzwirtschaftliches Vorhaben mit einer strategy map zur Ermittlung von Ursache-Wirkungs-Beziehungen.
  • Portfolio & Portfolioanalyse – Grundlagen und Anwendung
    Ein Portfolio und die dazugehörige Portfolioanalyse können mehr als ein paar Kästchen füllen. Wie Sie mit einem Portfolio langfristig strategische Entscheidungen treffen und auch umsetzen, erklären wir in diesem Grundlagenartikel mit Anwendungsbeispielen. Neben der Matrix der Boston Consulting Group, kurz BCG-Matrix, finden Sie auch die neun Felder von McKinsey, sowie die Anleitung zur individuellen Anpassung.
  • Wofür braucht man Unternehmensberater? Was nutzt eine Unternehmensberatung?
    Zu diesem Artikel gibt es einen kostenlosen Berater-Check! Am Ende dieses Beitrags finden Sie einen kostenlosen Test, damit Sie Ihren Beratungsbedarf feststellen können! Direkt zum Beratungs-Check! Diese Fragen stellen sich viele Unternehmer, die sich mit der Verbesserung Ihres Betriebes beschäftigten. Darüber hinaus gibt es aber weitere Fragen, die sich ergeben, wenn man sich mit dem […]
  • Das große Bäckersterben – aufwachen, Ihr Bäckersleut!
    Das tägliche Bäckersterben… Nie wieder Bäckersterben durch neue Marktteilnehmer! Mit unserer Vorlage entwickeln Sie Ideen für Ihre Zukunft und vergessen keinen Unternehmensbereich dabei. Hier geht es direkt zur Downloadvorlage! Am 12.12.2013 erschien im Nordbayerischen Kurier ein Beitrag über den Überlebenskampf einer Bäckerin in Mistelgau. Sie kämpft gegen den schier übermächtigen Goliath in Gestalt einer Oberpfälzer […]
  • BCG-Matrix Schritt für Schritt erklärt mit BCG-Matrix-Beispiel
    Wirkungsvolles Strategiewerkzeug auch für kleinere Unternehmen: Die BCG-Matrix als Instrument aus der strategischen Planung ist eine Portfolio-Analyse, eine Überprüfung des Ist-Zustands. Erfunden von der Boston Consulting Group zeigt die BCG-Matrix auf, wie Ihr Unternehmen zu Mitbewerbern steht. Durch eine Vier-Felder-Struktur als Quadrant betrachten Sie den Marktanteil im Vergleich zum größten Mitbewerber und das Marktwachstum. Die BCG-Matrix dient zur regelmäßigen Kontrolle, woraus sich Markstrategien entwickeln lassen.
  • Braucht man als Selbständiger ein Unternehmenshandbuch?
    Zu diesem Artikel gibt es eine kostenlose Checkliste zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie eine kostenlose Checkliste zum Download, um ein Unternehmenshandbuch zu erstellen und alles selbst nachvollziehen zu können. Direkt zur Checkliste! Ein Unternehmenshandbuch erfüllt mehrere Zwecke: Sie setzen sich beim Erstellen mit Ihren Zielen und Problemen auseinander. Gleichzeitig halten Sie Ihre […]
  • Buchrezension: Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer von Stefan Merath
    Zu diesem Artikel gibt es eine kostenlose Checkliste zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie eine kostenlose Übersicht zum Download, um die Anforderungen an Unternehmer zu prüfen! Direkt zur Checkliste für Unternehmer! Wie Sie und Ihr Unternehmen neue Dynamik gewinnen Es wird Sommer und ich brauch Lektüre: Stefan Merath. Beim ersten Durchblättern der 7. […]
  • 10 Gründe, warum Sie keine Konkurrenzanalyse machen sollten
    Zu diesem Artikel gibt es eine kostenlose Checkliste zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie eine kostenlose Checkliste zum Download, um eine Konkurrenzanalyse zu erstellen und alles selbst nachvollziehen zu können. Direkt zur Checkliste! Vor einige Zeit habe ich Ihnen auf meinem Blog einige Tipps zur Konkurrenzanalyse nach dem 5 Kräfte Modell Porters (five […]
  • 8 todsichere Methoden, seinen Handwerksbetrieb zu ruinieren…
    Was sind die typischen Fehler, die im Handwerk bei der Unternehmensführung passieren? Wir haben eine Zusammenstellung bewährter Methoden und Vorsichtsmaßnahmen, damit Ihr Unternehmen langfristigen Erfolg feiern kann. In Zeiten von Digitalisierung, globaler Konkurrenz und neuen Methoden ist es wichtig, den Überblick zu behalten und sich nicht in die Enge treiben zu lassen. Beherzigen Sie die Fehler anderer für langfristigen Erfolg!
  • Eine Marke eintragen lassen beim DPMA – wie geht das?
    Warum sollte ich eine Marke eintragen lassen? Am 09.05.2011 wurde das Logo der Unternehmensberatung Axel Schröder als Marke beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen. Den Weg dorthin werde ich Ihnen nicht ausführlich beschreiben, allerdings können Sie in diesem Artikel einige Tipps und Tricks zur Markenanmeldung mitnehmen.
  • Strategieumsetzung – Wie Sie Ihre PS auf den Boden bekommen! ✔
    Zu diesem Artikel gibt es einen kostenlosen Test zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie einen kostenlosen Test zum Download, um zu testen, ob Sie bereit für eine neue Strategie sind. Direkt zum Strategie-Test! Vielleicht fragen Sie sich gerade, was Pferdestärken mit Strategieumsetzung zu tun haben? In diesem Artikel wollen wir Ihnen heute erklären, […]
  • Unternehmensvision – vom Wert einer Vision
    Eine Vision, genauer einer Unternehmensvision, ist das, was Sie mit Ihrem Unternehmen bewirken wollen. Eine Vision schafft dabei den Daseinsgrund für Ihre Arbeit, eine Motivation für Ihre Mitarbeiter und gleichzeitig eine Verbindung nach außen, zu Ihren Partnern und Kunden. Wir geben Beispiele großer Unternehmen und erklären, wie Sie Ihre Unternehmensvision gestalten können – mit dem genau richtigen Maß und der darunterliegenden Ausrichtung!