Menü

Kundenbindung

Kundenbindung

Was bedeutet Kundenbindung?

Die meisten Menschen sind im Besitz von Bonus- oder Kundenkarten verschiedener Geschäfte. Sie funktionieren über Rabatt– oder Prämiensysteme und verstärken die Kundenbindung an ein Geschäft oder eine ganze Kette. Der Gedanke dahinter ist simpel: Wenn der Kunde öfters hier einkauft, bekommt er etwas geschenkt! Das aktivierte Belohnungszentrum ist in diesem Fall wichtiger als die wirtschaftliche Betrachtung, dass diese Geschenke über den Preis als Service mitbezahlt werden. Rabattsysteme sind als ein Element zur Kundenbindung zu verstehen. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und ein dauerhaftes Geschäftsverhältnis zu etablieren. Für beide Parteien sind die Vorteile deutlich:

  • Der Kunde kennt das Sortiment, die Vertriebsmöglichkeiten, hat einen Ansprechpartner und kann sich auf Qualität verlassen.
  • Das Unternehmen hat mit einem Stammkunden einen verlässlichen Käufer von Waren und Dienstleistungen, das Geschäft wird berechenbarer.

Kundenbindung ist zusammengefasst der Unterschied zwischen Werbung von Neukunden und Pflege von Bestandskunden. Die einzelnen Elemente um die Kundenzufriedenheit zu steigern, stellen wir Ihnen hier vor.

Was bringt mir Kundenbindung?

Diesen Punkt wollen wir vertiefen, da Kundengewinnung und Kundenbindung in manchen Branchen gegensätzlich verfolgt werden. Setzen Sie allgemein auf Neukunden, befinden Sie sich auf Dauer in Ungewissheit und brauchen innovative Strategien. Verlassen Sie sich auf Ihre Stammkunden, müssen Sie Schwund in Ihrer Kartei ausgleichen. Kundenbindung ist mehr als Marketing und bietet viele Vorteile:

  • Stammkunden geben langfristig mehr Geld aus z.B. durch Zusatzverkäufe.
  • Stammkunden reagieren weniger sensibel auf Preisänderungen. Die Qualität und das Vertrauen in den Anbieter hat für sie einen höheren Stellenwert.
  • Stammkunden finden ohne Hilfe zurecht und der Betreuungsaufwand ist geringer.
  • Werbekosten für Stammkunden sind geringer und das Marketing kann gezielt arbeiten.
  • Mund-zu-Mund-Propaganda zufriedener Stammkunden ist qualifizierte Empfehlung ohne Mehrwert.
  • Das Kaufverhalten von Stammkunden ermöglicht weitergehende Erkenntnisse. Das Eingehen auf individuelle Bedürfnisse verbessert sich stark.

Kundenbindung wirkt auf mehreren Ebenen: Sie sparen sich Kosten in der Werbung und in der Akquise. Die Betreuung Ihrer Kunden kann ökonomischer gestaltet werden und durch Individualisierung erreichen Sie einen höheren Effekt.

Welche Elemente gehören zur Kundenbindung?

Kundenbindung an ein Unternehmen können wir in drei große Bereiche teilen: Kundensegmente, Umgang mit den Kunden und spezielle Maßnahmen zur Steigerung der Kundenbindung.

Kundensegmente: Wer sind Ihre Kunden?

Die meisten Betriebe bieten verschiedene Produkte (oder Dienstleistungen) an. Nicht alle Kunden sind an jedem Produkt interessiert. Mit jeder Verteilung Ihrer Kunden auf verschiedene Bereiche, können Sie Ihre Kundensegmente ermitteln. Unterschiedliche Bedürfnisse beim Vertrieb gehen einher mit verschiedenen Bedürfnissen in Kontakt und Betreuung. Sind Ihre Kunden in verschiedene Kategorien eingeordnet, finden Sie leichter die Wünsche und Bedürfnisse der einzelnen Kundensegmente heraus. Als Anhaltspunkt kann die Bedürfnispyramide verwendet werden. Glückliche Kunden und die Erfüllung von Kundenanforderungen bekommen Sie mit dem Kano Modell.

Der gute Ton: Was sollten Sie im Umgang mit Kunden beachten?

Der Kunde ist König. Dieser Leitspruch gilt, aber nicht bis zur Selbstaufgabe. Achten Sie darauf, dass Sie und Ihre Mitarbeiter freundlich und angemessen auftreten, der Ton ist hier entscheidend. Der erste Kundenkontakt legt den Grundstein für die weitere Beziehung. Ihr Kunde hat ein Problem, das er lösen möchte – oder das Sie lösen sollen, nehmen Sie Ihre Aufgabe ernst! Kunden kaufen erneut beim gleichen Anbieter, wenn sie sich versorgt und beachtet fühlen. Wenn Sie die richtige Mischung aus Professionalität und Empathie treffen, bauen Sie mit Ihrem Kunden eine vertrauensvolle Beziehung auf. Geregelte Abläufe beim Nachfassen möglicher Aufträge werden einfacher, wenn Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden kennen.

Weitere Chancen der Kundenbindung

Abgesehen von diesen generellen Empfehlungen, gibt es weitere Elemente der Kundenbindung. Auf der aktiven Seite ist der richtige Umgang mit Kulanz, Rabatt- und Prämiensysteme, auf der passiven Seite der Umgang mit Mund-zu-Mund-Empfehlung. Nicht zu unterschätzen ist die Wirkung negativer Service-Erfahrung. Ein gutes Beschwerdemanagement hilft Ihnen negative Erfahrungen Ihrer Kunden in den Griff zu bekommen, bevor diese Kreise ziehen. Wichtig für diese Elemente ist eine sorgfältig geführte Kundendatei, die die Betreuung zu einem positiven Erfolg bringt.

Wie misst man Kundenbindung?

Bevor Sie sich gezielt um Ihre einzelnen Kundensegmente kümmern können, benötigen Sie die notwendigen Daten. CRM-Systeme helfen Ihnen mit der Datenflut zur Kundenbindung umzugehen, bedarfsgerechtes Marketing, z.B. als Newsletter zu schalten und Informationen zu verteilen. Ihre erhobenen Daten können Sie beispielsweise für ABC-Analysen nutzen und Ihre A-Kunden mit einer besonderen Aktion bedenken. Bindung funktioniert in beiden Richtungen: Als Beispiel dienen C-Kunden, die wenig Umsatz schaffen, auf diese sollten Sie weniger Mühe verwenden.

Unterschätzen Sie nicht die Aussagekraft von Beschwerden! Fehler werden gemacht und der Umgang mit ihnen bleibt im Gedächtnis. Die Informationen, die Sie aus dem Kontakt mit einem unzufriedenen Kunden ziehen können, kommt Ihrer gesamten Strategie zur Kundenbindung zu Gute. Dafür müssen die richtigen Messungen vorgenommen werden.

Wenn Sie eine Umfrage zur Zufriedenheit veranlassen, ist die Bereitschaft von Stammkunden in der Regel höher mitzumachen.  Dies gilt für Online- wie Telefonumfragen, beides sinnvolle Mittel, um den Kunden wieder in den Mittelpunkt zu rücken. Denken Sie an den Wert, den Ihr Unternehmen schaffen möchte und wie Sie ihn erreichen wollen. Die Bedeutung Ihrer Kunden für Ihr Unternehmen und der entsprechenden Kundenbindung wird durch die Erstellung Ihres Geschäftsmodells offensichtlich.

Kundenbindung vom Käufer zum Stammkunden
Kundenbindung vom Käufer zum Stammkunden

Bildquelle: fotolia, © Jeanette Dietl

Weitere Beiträge zum Thema Kundenbindung

  • Kundenakquise – nichts für jeden?
    Für Ihre Kundenakquise der kostenlose Leitfaden zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie unseren kostenlosen Leitfaden für die Kundenakquise. Direkt zum Akquise-Leitfaden! Kundenakquise – kleines Wort, große Wirkung: Viele Unternehmen und gerade KMU brauchen eine erfolgreiche Strategie, um neue Kunden zu gewinnen. Abhängig vom Charakter ist die Kundenakquise kein Problem oder das schlimmste Horrorszenario. […]
  • Weihnachtsgeschäft und -stress – ein Erfahrungsbericht
    Für Ihre persönliche Vorbereitung aufs Weihnachtsgeschäft gibt es eine kostenlose Checkliste zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie eine kostenlose Checkliste, damit das Weihnachtsgeschäft nicht allzu plötzlich kommt. Direkt zur Weihnachtsgeschäft-Checkliste! Das Weihnachtsgeschäft weckt für die meisten Menschen Erinnerungen an Geschenke, Schleifen und Duft nach gebrannten Mandeln – oder? Meine Vorgängerin Claudia Sommermann hat […]
  • Letter of Intent – was ist das und wie kann er kleinen Unternehmen helfen?
    Der Letter of Intent ist eine Absichtserklärung in gemeinsamen Projekten oder Verhandlungen. Sie halten dadurch fest, welche wichtigen Meilensteine Sie geschafft haben, welche Absprachen in welchem Maße eingehalten werden müssen und schützen auf diese Weise Ihre Interessen und die Ihres Unternehmens. Der Letter of Intent gibt Ihnen dabei eine sinnvolle Struktur, um alles relevante schriftlich zu fixieren.
  • Empathie im Business – wie hilft diese Fertigkeit?
    Empathie ist eine sehr wichtige Gabe, die nur bedingt lernbar ist. Gerade für Chefs ist das richtige Verhältnis zwischen sachlicher Distanz und Mitgefühl wichtig, um verständnisvoll in Ausnahmesituationen wie Trauerfällen zu sein, als auch sachlich Entscheidungen für die betriebliche Zukunft zu treffen. Wir klären über die Arten der Empathie auf, wie sie funktioniert und auf was Sie im betrieblichen Ablauf achten sollten.
  • Angebotsmanagement: Auftrag verloren = Kunde verloren? 💔
    Die Auftragsnacherfassung ist in vielen Unternehmen eine ungeliebte Aufgabe. Es fehlt die Übersicht, die Dokumentation, die verwandelten Aufträge nehmen den verfügbaren Raum ein… Das Problem dabei: Sie wissen nicht, wie hoch Ihre Hit-Rate von Angebot zu Auftrag ist. Oder ob Ihre Angebote überzeugend sind. Mit einem Plus im Angebotsmanagement profitieren Sie langfristig und verbessern Ihre Kundenbindung.
  • Kulanz – Definition, Anwendung & Controlling mit Download Vorlage
    Kulanz: Das ist nicht Rabatt und auch nicht Garantie. Wenn Sie kulantes Verhalten zeigen, stärken Sie die Kundenbindung, weil sie kulanterweise eine Arbeit kostenlos verrichten, wie z.B. eine kurze Reparatur. Auch bei Materialfehlern, die nicht von der Gewährleistung abgedeckt sind, können Sie kulant sein. Dennoch raten wir Ihnen, hier einen klaren Rahmen für sich und Ihre Mitarbeiter zu stecken!
  • Business-Etikette – brauchen doch nur die da oben?
    Zu diesem Artikel gibt es einen kostenlosen Leitfaden für den besten Auftritt als Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie einen kostenlosen Leitfaden zu den wichtigsten Bereichen der Business-Etikette. Direkt zum Business-Leitfaden! „Umgangsformen sollten Umgangsweisen heißen: Umgangsweisen sind Umgangsformen, die weise sind.“ (Agnes Anna Jarosch, Leiterin „Der Deutsche Knigge-Rat“) Etikette und Verhaltensregeln gelten nicht ausschließlich […]
  • Kundenbeziehungsmanagement & CRM-Systeme – lohnt sich das?
    Zu diesem Artikel gibt es einen kostenlosen Fragebogen zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie einen kostenlosen Fragebogen zum Download, um das CRM selbst nachvollziehen zu können. Direkt zum CRM–Fragebogen! Morgens beim Bäcker: Sie werden mit einem freundlichen „Guten Morgen! Wie immer?“ begrüßt – man kennt sich und fühlt sich wohl! Das ist CRM: […]
  • Der Umgang mit Kunden – der richtige Ton und No-Gos!
    Der Umgang mit Kunden ist äußerst unterschiedlich zu betrachten. Denn gehen viele Kunde noch von dem Spruch aus, der Kunde sei König, sind durch hohe Auftragslast die Betriebe in der Lage, sich auszusuchen, wen sie als Kunden möchten. Davon ab ist der angemessene Kundenumgang wichtig für jedes Unternehmen von der Chefetage bis zum Mitarbeiter – wir zeigen wieso!
  • Kundenbeschwerde als Chance? Der AHA-Effekt:
    Ein Kunde beschwert sich, der Ton wird rauer, die Stimmung ist auf dem Tiefpunkt. Mit dem richtigen Beschwerdemanagement sorgen Sie vor, handeln souverän und leiten Ihre Mitarbeiter an, selbst in schwierigen Situationen einen klaren Kopf zu bewahren. Außerdem ist jede Kundenbeschwerde eine Chance zur Reflexion, zur Verbesserung oder zur Strategieänderung, wenn Sie ruhig und sachlich bleiben.
  • Wer sind Ihre Kunden – und wer ist es nicht? Kundensegmentierung im Handwerk
    Zu diesem Artikel gibt es eine kostenlose Checkliste mit Persona-Vorlage zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie eine kostenlose Hilfe zum Download, um Kundensegmente mit Ziel-Persona zu definieren. Direkt zur Kundensegment-Vorlage! Kundensegmentierung – bitte was? Haben Sie sich schon einmal die Mühe gemacht und darüber nachgedacht, wer die Kunden Ihres Unternehmens sind? Damit meine […]
  • Kano Modell & iModeler: Ein Praxisbeispiel für begeisterte Kunden im Handwerk
    Das Kano-Modell ist ein Hilfsmittel für mehr Kundenbindung und zeigt, wie Sie Ihre Kunden nicht nur zufrieden stellen, sondern nachhaltig begeistern! Was einen solchen Begeisterungsmoment bei Ihren Käufern ausmacht und wann Sie zwar Wünsche erfüllen, aber Kunden dennoch keine Bindung zu Ihnen aufbauen, können Sie leichter nachvollziehen, wenn Sie das einfache, aber geniale Kano-Prinzip anwenden.
  • Lohnen sich soziale Netzwerke für Handwerker und kleine Unternehmen?
    Zu diesem Artikel gibt es einen kostenlosen Test zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie einen kostenlosen Test zum Download, um die Relevanz sozialer Netze für Ihr Unternehmen zu testen. Direkt zum Test! Meine These zu sozialen Netzwerken Überall schallt es einem entgegen, wie wichtig ein Engagement in den neuen sozialen Medien und dem […]
  • Der Verkaufsprozess – wie Mitarbeiter durch Kaufabbrüche Ihr Geld verbrennen
    Zum Verkaufsprozess gibt es eine kostenlose Vorlage zum Download! Am Ende dieses Beitrags finden Sie eine kostenlose Excel-Vorlage zum Download, um Ihren Verkaufsprozess besser zu analysieren.   Direkt zur Vorlage! Vom Prozessgedanken im Verkauf… auch im normalen offline-Business! Kaum ein kleineres oder mittleres Unternehmen in der normalen „offline“ Welt macht sich Gedanken über alle Teilschritte, damit ein […]